Star Citizen: Chris Roberts will unabhängig bleiben

von Sören Wetterau (01. April 2014)

Cloud Imperium Games wird sich nicht von irgendeiner großen Firma aufkaufen lassen. Dies versichert "Star Citizen"-Chef Chris Roberts in einem offenen Brief.

Nach dem Facebook vor wenigen Tagen die Firma Oculus VR aufkaufte, hatten viele Unterstützer von Star Citizen Angst, dass auch bald Cloud Imperium Games von einem größeren Unternehmen übernommen wird. Laut Chris Roberts sind diese Sorgen aber vollkommen unbegründet.

In seinem offenen Brief an die Spieler schreibt er: "Um die unzähligen Forenbeiträge zu beantworten, die sich schon Sorgen über einen möglichen Kauf von Cloud Imperium durch ein größeres Unternehmen machen - Habt keine Angst! Wir haben weder Pläne, noch überhaupt das Interesse daran diesen Weg einzuschlagen."

Der letzte finanzielle Meilenstein von Star Citizen liegt noch gar nicht so lange zurück: Anfang März stellte Cloud Imperium Games den Finanzierungsrekord von 40 Millionen US-Dollar auf.

Zuvor verkündete Cloud Imperium Games, dass sie mit den Entwicklern von Kingdom Come: Deliverance zusammenarbeiten werden. Beide möchten untereinander während der Programmierung der Spiele Erfahrungen austauschen.

Die finanziellen Unterstützer dürfen übrigens schon bald selbst mit ihrem Raumschiff loslegen. Im April soll das sogenannte Dogfight-Modul, mit dem Schlachten im Weltraum möglich sind, veröffentlicht werden.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Star Citizen
The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walkind Dead - A New Frontier soll am 20. Dezember 2016 für PC, Xbox One, PS4, iPhone und Android erscheinen. (...) mehr

Weitere News