Wahr oder falsch? #85: Unsichtbare Gegner in The Legend of Zelda - A Link to the Past

von Dennis ter Horst (19. April 2014)

Wieder führt uns ein Videospielmythos in die Welt von The Legend of Zelda. Viele Serien-Ableger erblickten bereits das Licht der Welt, der neuste Streich soll während der Spielemesse E3 im Juni enthüllt werden.

Wir beschäftigen uns aber dieses Mal bei "Wahr oder falsch?" mit The Legend of Zelda - A Link to the Past. Für viele Serien-Anhänger eines der besten Zelda-Spiele, für das erst letztes Jahr der Nachfolger The Legend of Zelda - A Link between Worlds erschien.

Jedoch soll es im Spiel neben den normalen Gegnern und Monstern auch mysteriöse Wesen geben. Und diese könnt ihr nichtmals sehen, denn es geht um unsichtbare Monster.

Bekannt ist diese Thematik unter "The Ghost of Misery Mire (Der Geist von Misery Mire)". Misery Mire ist die englische Bezeichnung des Sumpftempels in der Schattenwelt aus The Legend of Zelda - A Link to the Past.

In jenem Sumpf sollen sich unsichtbare Monster aufhalten. Doch stimmt dies wirklich? Ja. In gewisser Weise existieren diese Wesen. Dieser Mythos ist wahr.

Im Sumpfgebiet gibt es wirklich unsichtbare Monster. Diese greifen euch allerdings nicht an und ihr prallt auch nicht gegen sie, wenn ihr eigentlich gegen sie laufen müsstet.

Um diese zu finden, müsst ihr euch weiter unten im Sumpfgebiet hinstellen und das Feuer-Medaillon benutzen. Denn dadurch wird der Feind sichtbar, da er einen Gegenstand wie eine Bombe abwirft, nachdem er besiegt wurde. Jedoch habt ihr an sich einen unsichtbaren Gegner bezwungen.

Das beigefügte Video zeigt euch zudem eine weitere Stelle, an der sich unsichtbare Monster befinden. Doch weshalb sind sie überhaupt da?

Der Grund dafür ist ein Programmierfehler. So gibt es im Sumpfgebiet einige Zora-Gegner, die mit Feuerbällen auf euch schießen. Und eigentlich sollten an den Stellen, an denen sich die unsichtbaren Gegner befinden ebenfalls Zoras zu finden sein.

Jedoch befinden sich solche Gegner immer im tiefen Wasser und nicht im seichten. Sprich, die Programmierer scheinen diese Gegner einfach falsch platziert zu haben, wodurch dieser Spielfehler zustande kam.

Und im Programmcode gibt es nach wie vor die Dateien dieser Gegner. Da sie aber falsch verarbeitet wurden, tauchten sie mehr als Fehler als wirklicher Gegner auf. Deswegen sind sie trotzdem "da".

Sie greifen euch nicht an und bewegen sich kaum, aber ihr könnt sie angreifen und besiegen. Merkwürdig, aber es ist so. Ob es solche Gegner vielleicht auch in The Legend of Zelda - A Link between Worlds gibt?

Weitere Folgen von Wahr oder falsch? findet ihr hier:

Tags: Wahr oder falsch  

Kommentare anzeigen

Zelda-Serie



Zelda-Serie anzeigen

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News