Child of Light: Basiert auf historischen Begebenheiten und einem Mythos

von Sören Wetterau (03. Mai 2014)

In seinem hauseigenen Blog hat Publisher Ubisoft bekanntgegeben, dass Child of Light kein pures Märchen ist. Stattdessen wurde die Geschichte von historischen Ereignissen inspiriert.

Die Hauptprotagonistin Aurora verbringt den Großteil des Spiels im vermeintlichen Fantasieland Lemuria, obwohl sie eigentlich aus dem Herzogtum Krain aus Österreich stammt. Laut dem Eintrag hat 1895 ein Erdbeben Krain erschüttert. Scheinbar ist dieses historische Ereignis Teil der Geschichte des Spiels.

Die Welt von Lemuria basiert auf dem Mythos einer untergegangen Landmasse. Laut dem Zoologen Philip Sclater soll dieses Land zwischen Indien und Australien liegen. Die Existenz von Lemuria wurde nie nachgewiesen, aber sie war für den Autoren Jeffrey Yohalem die Inspiration für Child of Light. Es sei eine Geschichte wie Atlantis, nur deutlich weniger berühmt, so Yohalem.

1 von 44

Die zauberhaften Welten von Child of Light

Child of Light erschien diese Woche für PC, Xbox 360, Xbox One, PlayStation 3, PlayStation 4 und Wii U. Wie gut das Spiel geworden ist, erfahrt in unserem Test: "Child of Light: Eine kurze, aber zauberhafte Märchenreise".

Außerdem hat für euch Onkel Jo in der 141. Ausgabe von Uffruppe die Deluxe Edition von Child of Light ausgepackt, die übrigens ohne Datenträger auskommt.

Solltet ihr aktuell an dem märchenhaften Rollenspiel schon sitzen und habt keine Ahnung wie es weitergeht, dann hilft euch mit Sicherheit unsere Komplettlösung inklusive Videoguide zu Child of Light.

Dieses Video zu Child of Light schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Child of Light
Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News