Oculus Rift: Vorerst keine Spiele von EA

von David Danter (07. Mai 2014)

Bis Battlefield 4 oder Mass Effect mit der VR-Brille Oculus Rift gespielt werden können, scheint es wohl noch einige Zeit zu dauern. EA bekundet zwar Interesse an der Technik, jedoch will das Unternehmen vorerst auf eine Portierung ihrer Spiele verzichten.

Wie das englischsprachige Magazin Gamespot berichtet, gab der Chef von EA, Andrew Wilson, im Rahmen eines Investorentreffens das Interesse an Oculus Rift bekannt. Bevor der Herausgeber jedoch Spiele für das Gerät portiert, soll sichergestellt werden, dass die VR-Brille auch einen angemessenen Absatzmarkt finden wird.

Dieses Video zu Mass Effect - Andromeda schon gesehen?

Wilson äußert sich zur Entwicklung von Oculus Rift: "Oculus VR macht einen fantastischen Job, wenn es um die Entwicklung virtueller Realitäten geht. Wir sind gespannt, wie sich das Projekt in den kommenden Jahren entwickeln wird."

EA beschränkt sich hierbei nicht nur auf Oculus Rift. Auch andere VR-Geräte, wie das Project Morpheus von Sony, wecken das Interesse des Unternehmens.

Die Firma hinter Oculus Rift wurde zudem kürzlich von Facebook aufgekauft. Außerdem planen die Macher ein Onlinespiel für Oculus Rift, das für eine Milliarde Spieler ausgelegt sein soll.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Mass Effect - Andromeda
Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News