Oculus Rift: Alles nur geklaut? Ein Gericht muss entscheiden

von Frank Bartsch (22. Mai 2014)

Ist die Entwicklung von Oculus Rift nur geglückt, weil geistiges Eigentum entwendet wurde? Darüber streiten jetzt Oculus VR und die beiden Unternehmen ZeniMax Media und id Software.

Bei der Klage dreht sich alles um den Entwickler John Carmack. Der Vorwurf: Carmack soll bei seinem Wechsel von id Software zu Oculus VR geistiges Eigentum von seinem ehemaligen Arbeitgeber entwendet haben. Darüber hinaus soll Oculus VR systematisch Mitarbeiter mit entsprechendem Wissen von id Software abgeworben haben.

Dieser "Ideenklau", der laut dem englischsprachigen Magazin The Verge als "in einem enormen Ausmaß" bezeichnet wird, soll maßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der 3D-Brille Oculus Rift gehabt haben.

Id Software gehört zum ZeniMax-Konzern, genauso wie beispielsweise das Unternehmen Bethesda Softworks.

1 von 24

Oculus Rift - eine 3D-Brille sorgt für Furore

Oculus VR, das Unternehmen hinter der 3D-Brille, startete über die Plattform Kickstarter. Vor wenigen Wochen kaufte Facebook Oculus VR für knapp 1,4 Milliarden Dollar.

Kommentare anzeigen
The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

The Legend of Zelda: Nintendo hatte Pläne für The Wind Waker 2

Laut dem Nintendo-Grafiker Satoru Takizawa hätte es beinahe nie ein The Legend of Zelda - Twilight Princess gegebe (...) mehr

Weitere News