Assassin's Creed: Nächster Serienteil nicht mehr von Ubisoft Montreal

von David Danter (03. Juli 2014)

Der nächste Serienteil nach Assassin's Creed - Unity wird offenbar nicht mehr von Ubisoft Montreal entwickelt. Stattdessen gilt das Team von Ubisoft Quebec nun als hauptverantwortlich für das kommende Assassin's Creed.

Die englischsprachige Internetseite Gamesindustry berichtet, dass das Studio in Montreal nach wie vor für die Entwicklung der Marke verantwortlich sein wird. Dabei werden sie aber stärker mit den Entwicklern aus Quebec zusammenarbeiten. Bei den bisherigen Ablegern waren ja bereits jeweils mehrere Entwicklerstudios beteiligt, jedoch blieb Ubisoft Montreal bisher das Kernteam.

Die meisten großen Spiele von Ubisoft fertigt die Spieleschmiede in Montreal an. Das Team dort war unter anderem auch für Far Cry und Watch Dogs verantwortlich. Ubisoft Quebec hat bei vielen Spielen wie Watch Dogs ausgeholfen und auch beispielsweise an Prince of Persia mitgewirkt. Das Studio hat zudem kürzlich eine Geldspritze in der Höhe von 28 Millionen Dollar (circa 20 Millionen Euro) erhalten.

1 von 77

Das bietet Assassin's Creed - Unity

Ihr könnt für Assassin's Creed - Unity bereits vorab euren eigenen Charakter erstellen. Das Spiel soll voraussichtlich am 28. Oktober für PC, PS4 und Xbox One erscheinen.

Ubisoft möchte künftig noch stärker auf offene Spielwelten setzen. Der nächste Serienteil, Assassin's Creed - Unity, bietet zudem erstmals einen Koop-Modus für bis zu vier Spieler.

Dieses Video zu AC - Unity schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Assassin's Creed - Unity

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walking Dead - A New Frontier: Erscheinungstermin bekannt und neuer Trailer veröffentlicht

The Walkind Dead - A New Frontier soll am 20. Dezember 2016 für PC, Xbox One, PS4, iPhone und Android erscheinen. (...) mehr

Weitere News