League of Legends: Unsittliches Verhalten führt zu Sperre

von Frank Bartsch (22. Juli 2014)

Die Entwickler von League of Legends greifen härter durch. Wer sich unfair verhält muss mit einer Strafe rechnen. Je nach Vergehen kann das mit einer Verbannung aus dem Spiel auch auf Lebenszeit enden.

Wer sich beispielsweise unsportlich verhält und im Spiel den eigenen Charakter um die Ecke bringt und damit das eigene Team dauernd schwächt, den will Riot Games demnächst für 14 Tage sperren.

Wer sich gar nicht benehmen kann und Todesdrohungen ausspricht oder andere Spieler beleidigt, könnte sogar lebenslang vom Spiel ausgeschlossen werden.

Damit sich Spieler nach einer Sperre nicht unfair behandelt fühlen, zeichnen die Entwickler die Textnachrichten auf. Bei einem Einspruch sorgt diese Transparenz für die nötige Aufklärung, wie Jeffrey Lin von Riot Games über das englischsprachige Portal Reddit erklärt.

1 von 12

League of Legends - Lernt von den Profis

Vor einigen Monaten hatte es einzelne, prominente Sperren in League of Legends gegeben, da sich E-Sportler unfair verhalten hatten.

Das Onlinespiel erfreute sich 2012 großer Beliebtheit mit Milliarden Spielstunden in League of Legends. Zockt jemand von euch das Spiel heute noch?

Dieses Video zu LoL schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

League of Legends
Fallout 4 und Skyrim: Täglich spielen noch Millionen Käufer

Fallout 4 und Skyrim: Täglich spielen noch Millionen Käufer

Fallout 4 hat bald anderthalb Jahre auf den Buckel, bei The Elder Scrolls 5 - Skyrim werden es dieses Jahr sogar schon (...) mehr

Weitere News