Killzone - Shadow Fall: Enttäuschter Spieler klagt wegen mangelnder Auflösung

von Frank Bartsch (07. August 2014)

Ein Spieler verklagt Sony für die schlechte Auflösung in Killzone - Shadow Fall. In der Anklage heißt es, dass Sony seine Versprechen für das Spiel nicht eingehalten hätte.

Der Kläger bemängelt, dass Sony das Spiel damals als "Full-HD" bezeichnet hat. Damit sollte es mit einer nativen Auflösung von 1080 Bildpunkten laufen.

Und immerhin funktioniert das auch in der Kampagne. Doch im Mehrspielermodus sei das nicht der Fall. Nur durch zusätzliche Technik ist es möglich, die entsprechende Auflösung sicher zu stellen.

Der Vorwurf lautet nun "irreführendes Marketing". Und, wie beinahe üblich in den USA, geht es gleich um Millionensummen. Der Kläger fordert nun Schadenersatz in Höhe von umgerechnet knapp 4 Millionen Euro, wie das englischsprachige Magazin Polygon berichtet.

Eine Reaktion auf die Anklage seitens Sony steht noch aus.

1 von 30

Killzone - Shadow Fall: Der Shooter für PS4

Sony und Guerilla Games haben erst diese Woche den kooperativen Modus "Intercept" ohne das eigentliche Spiel verfügbar gemacht.

Was das Spiel bietet zeigt der Artikel "Killzone - Shadow Fall im Test: Shooter-Revolution lässt auf sich warten".

Dieses Video zu Killzone 4 schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Killzone - Shadow Fall

Killzone-Serie



Killzone-Serie anzeigen

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Killzone - Shadow Fall

RuddiLove
86

Alle Meinungen