Wer ist eigentlich? #61: Subjekt 16

von Frank Bartsch (17. August 2014)

Subjekt 16 hat auch einen ganz normalen Namen: Clay Kaczmarek. Er hatte ursprünglich auch einen ganz normalen Beruf als Dachdecker, bis er zwischen die Fronten der Templer und Assassinen gerät.

Clay ist im Jahr 1982 geboren und hatte es nie leicht. Stets kam es zu Konfrontationen mit seinem Vater. Clay sollte etwas „Bodenständiges“ machen, doch der junge Mann träumte von Größerem. Er träumte davon Wissenschaftler oder Astronaut zu werden. Schließlich beugte er sich dem Willen seines Vaters und wurde Dachdecker. Doch als sich eine Chance auftat, griff Clay zu.

Dieses Video zu AC - Brotherhood schon gesehen?

William „Bill“ Miles, der Koordinator der Assassinen in den Jahren 2000 bis 2013, entdeckt Clay und erkennt direkt dessen Potenzial. Unter den Fittichen von Bill erfährt Clay seine Ausbildung als Assassine. Bald schon erhält er einen großen Auftrag. Er soll sich bei Abstergo einschleichen und herausbekommen, was der multinationale Konzern treibt.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Abstergo ist ein Unternehmen, das nach außen als Pharma-Konzern auftritt. Doch der eigentliche Zweck von Abstergo ist die Zerstörung des Assassinen-Ordens und die Herrschaft über die Menschheit im Sinne der religiös-fanatischen Templer.

Clays Unterfangen ist kein Leichtes. Immerhin soll er bei seiner Mission Unterstützung von Lucy Stillman erhalten. Lucy arbeitet bereits seit Jahren verdeckt bei Abstergo im Auftrag der Assassinen.

Die Verantwortlichen bei Abstergo riechen aber den Braten. Sie nehmen Clay gefangen und profitieren von seinen Wurzeln. Clay hat nämlich sehr interessante Vorfahren. So zwingen ihn die Mitarbeiter der Animus-Abteilung zu tagelangen Sitzungen im Animus.

Der Animus ist eine Maschine, die Informationen aus der DNS der angeschlossenen Person in ein virtuelles Bild umwandelt. Dieses sehen der Nutzer selbst durch die Projektion der Erinnerungen in seinem Gehirn, sowie auch der beobachtende Wissenschaftler, da ein Monitor angeschlossen ist.

Durch den Einsatz des Animus und entsprechenden Personen mit Vorfahren, die bedeutend in ihrer Zeit gewesen sind (in der Regel Assassinen), erhoffen die Templer der Neuzeit die Edensplitter zu finden, die weltweit verstreut sind. Diese uralten, mächtigen Artefakte sollen den Templern helfen, die Herrschaft über die Menschheit zu erlangen.

Die Arbeit im Animus soll eigentlich nur wenige Stunden am Stück andauern. Doch Clay muss tagelang angeschlossen an die Gerätschaft schuften. Das führt bei ihm zum sogenannten „Sickereffekt“, einer Hirnblutung, wodurch Clay nicht mehr vom Wirklichen und Unwirklichen, von der Vergangenheit und Gegenwart, unterscheiden kann. Doch der junge Mann hält sich tapfer und setzt darauf, dass Lucy Stillman ihn bald befreien würde.

Bald erfährt er, dass er diese Hoffnung begraben kann, denn Lucy war längst zu den Templern übergelaufen. Da erhält Clay Hilfe von unerwarteter Seite.

Ihm erscheint Juno. Juno gilt in der griechischen und römischen Mythologie als Gottheit. Außerdem ist sie die einzige, noch existierende Person der ersten Zivilisation. Die erste Zivilisation ist eine hochentwickelte Spezies, die noch vor den Menschen existierte und genau diese sowie die Edensplitter erschufen. Die Menschen hielten sie für Götter.

Juno klärt Clay über die Zusammenhänge der ersten Zivilisation, der Ziele der Templer und der Assassinen auf. Damit gibt sie ihm wieder Hoffnung. Clay realisiert, dass er trotz seines labilen körperlichen und geistigen Zustands noch den Assassinen helfen kann.

Wegen seines Zustands gehen die Mitarbeiter von Abstergo nachlässig mit ihrem Gefangenen um. Das nutzt der Assassine zu seinem Vorteil. Er programmiert insgesamt 20 verschlüsselte Videodateien, die für die Nachwelt festhalten sollen, was ihm Juno erklärt hatte. Diese Dateien werden „Die Wahrheit“ genannt.

Er schafft es außerdem seine Persönlichkeit als künstliche Intelligenz (KI) zu programmieren. Die KI und die Videodateien versteckt Clay in den Datenbanken des Animus. Mit seiner Arbeit hilft er seinem Nachfolger, Desmond Miles, der bereits seine Vorstellung erhielt, entscheidend bei seinem Wirken.

Außerhalb des Animus geht es Clay aber immer schlechter. Er leidet unter ständigen Wahnvorstellungen. Schließlich hält er es nicht mehr aus. Er tötet sich selbst und beschmiert die Wände und den Boden des Animus-Raums und seines Zimmers mit Blut und versucht auch so noch Botschaften zu vermitteln.

Da Clay einen essenziellen Teil zur Aufklärung der Geheimnisse in Assassin’s Creed beiträgt, wird er in vielen Spielen erwähnt. Echte Auftritte als Person oder KI gibt es allerdings wenige.

Der Zusatzinhalt „Das verlorene Archiv“ für Assassin’s Creed – Revelations beleuchtet Clays Geschichte genauer.

Erster Auftritt (in Person):

Besondere Merkmale:

  • konnte von sich selbst eine KI erschaffen
  • war Gefangener von Abstergo
  • hilft Desmond bei seiner Mission entscheidend
  • hatte Kontakt zu Juno

Weitere Auftritte in Spielen:

So viel zu Subjekt 16. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Sackboy (Little Big Planet)
  2. Fox McCloud (Star Fox)
  3. Jade (Beyond Good & Evil)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Tags: Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Ironsight: Online-Ego-Shooter kommt gratis 2018

Große Neuigkeiten von Gamigo: Im Rahmen einer Pressemitteilung kündigt der Publisher an, dass mit Ironsight (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Assassin's Creed - Brotherhood

Game-Kaiser
95

Wunderschön, macht viel Spaß

von gelöschter User

Alle Meinungen