Studie: PC-Spieler kaufen die Mehrzahl ihrer Spiele digital

von Gabriel Blum (25. August 2014)

Laut einer neuen Studie kaufen Spieler in überwältigender Mehrzahl PC-Spiele inzwischen nicht mehr traditionell im Laden.

Das haben Analysten der Firma DFC Intelligence dem englischen Magazin Pcr-Online.biz mitgeteilt. Demzufolge verkauften Händler 2013 ganze 92% der PC-Spiele digital als Download. Die Analysten gehen davon aus, dass diese Zahl in den kommenden Jahren noch steigen wird.

Für Konsolen gibt es noch keine Vergleichszahlen. Die neue Konsolengeneration von PS4 und Xbox One setzt aber ebenfalls vermehrt auf Spiele zum Herunterladen, so dass sich die Zahlen dort vermutlich ähnlich entwickeln dürften. Der nächste Schritt ist möglicherweise, Spiele durch Streaming-Dienste anzubieten. Sony hat mit Playstation Now bereits erste Schritte in diese Richtung gemacht.

Kommentare anzeigen
Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News