Wer ist eigentlich? #72: Ritter Artorias, der Abgrundschreiter

von Frank Bartsch (02. November 2014)

Ritter Artorias gehörte einst einer Elite-Truppe in Lordran an. Wenn ihr auf ihn in Dark Souls trefft, ist er nur noch ein Schatten seiner selbst – sprichwörtlich.

Artorias' Geschichte beginnt lange, bevor ihr überhaupt auf ihn trefft. Er gehörte einst zur Garde der vier Ritter von Gwyn. Gwyn, zu früheren Zeiten noch als „Der Herr des Sonnenlichts“ bekannt, war einer der mächtigsten Herrscher in Lordran und besiegte gemeinsam mit anderen Mächten die Drachen. Doch auch der große Gwyn benötigt Hilfe.

So berief er einst seine vier mächtigsten Krieger, Artorias, Ornstein, Gough und Ciaran, zu sich. Denn Gestalten aus dem Abgrund machten den Bewohnern von Lordran das Leben schwer. Manus, der Vater des Abgrunds, hetzte seine Schergen auf die Oberfläche. Sie überfielen die Bewohner und beraubten sie ihrer Menschlichkeit.

Artorias erklärte sich bereit, diesem Treiben ein Ende zu setzen. Sein eiserner Wille und seine Kampfkraft überzeugten auch Gwyn.

Außerdem erkannte Artorias, dass er unbeschadet in den Abgrund schreiten kann. Dort wo sich die Übel der Dunkelheit aufhalten. Daher kommt auch seine Bezeichnung „Abgrundschreiter“. Artorias bereitete sich auf diesen gefährlichen Einsatz gewissenhaft vor.

Sein spezielles Großschwert kann selbst gegen die finstersten Mächte bestehen. Zudem schützt ihn sein Großschild auch vor dem Einfluss des Abgrunds. Damit er die beiden recht schweren Rüstungsgegenstände auch effizient einsetzen kann, überreichte Gwyn ihm den Wolf-Ring.

So ausgerüstet, startete Artorias den Feldzug gegen die dunklen Mächte. An seiner Seite ist stets sein treuer Begleiter Sif, der große, graue Wolf, der zur Zeit dieses Feldzugs aber noch recht jung ist.

Artorias kämpfte sich durch die Reihen der finsteren Mächte und befreite sogar Dusk, die Prinzessin von Oolacile, während Oolacile von den Mächten des Abgrunds angegriffen wird. Artorias stellte sich Manus und seinen Schergen in Oolacile.

Doch so eisern Artorias' Wille auch gewesen sein mag und so viele Siege er auch davon trug – er spürte sein Ende kommen. Die Dunkelheit des Abgrunds bemächtigte sich seiner mehr und mehr. Schlussendlich überrannten die Mächte des Abgrundes Artorias und Sif.

Damit sein treuer Gefährte Sif nicht in die Fänge des Abgrunds gerät, nutzte Artorias sein Großschild, um den folgsamen Wolf vor der feindlichen Macht abzuschirmen. Er rettete damit seinen Freund und opferte sich selbst.

Fortan ist Artorias durchsetzt von Dunkelheit. Sogar sein linker Arm hat darunter gelitten. Er kann diesen nicht mehr benutzen. Aber selbst nur unter Einsatz seines rechten Arms ist Artorias ein recht knackiger Bossgegner in Dark Souls.

Ihr trefft auf Artorias in Oolacile, wo er in einer Art Arena auf euch wartet. Nachdem ihr Artorias bezwungen habt, reagiert sein Umfeld erleichtert. Gough beispielsweise, sein alter Gefährte bei den vier Rittern von Gwyn, ist erfreut, dass ihr Artorias erlöst habt.

So geht nicht in die Geschichte ein, dass Artorias zu einem Werkzeug des Abgrunds wurde, sondern, dass er bei seiner Mission umgekommen ist. Gough findet ihr in einem Turm über der Arena – ihr benötigt allerdings einen speziellen Schlüssel, um ihn zu treffen.

Besucht ihr die Arena in Oolacile einige Zeit später, so findet ihr Ciaran dort vor. Die Vermutung liegt nahe, dass sie starke Gefühle für Artorias hegte. Sie bittet euch um seine Seele, wenn ihr sie im Inventar habt, zeigt sie sich - trotz aller Trauer - erleichtert über die Erlösung von Artorias.

Auch die mysteriöse Katze Alvina scheint gegenüber Artorias oder zumindest gegenüber Sif freundlich gesinnt zu sein. Einerseits betitelt sie Artorias als „Sir“, was als Respektsbekundung zu deuten ist und andererseits hilft sie Sif. Alvina führt euch nämlich zu dem mittlerweile ausgewachsenen Wolf. Dieser ist weiterhin hinter Artorias‘ gebildeter Barriere versteckt und ihr könnt ihn retten.

Später, im Finsterwurzbecken, trefft ihr erneut auf Sif, der am Grab von Artorias wacht. Leider müsst ihr auch Sif bekämpfen, um weiter voran zu kommen. Der Wolf steht euch aber später im Kampf gegen Manus bei, wenn ihr ihn beschwören könnt.

Übrigens trefft ihr auf Artorias nur, wenn ihr die sogenannte „Prepare to Die“-Edition von Dark Souls besitzt. Für PS3 und Xbox 360 gibt es die zusätzlichen Spielstunden rund um Artorias auch als Zusatzinhalt.

1 von 12

Wer ist eigentlich Ritter Artorias?

Erster und bislang einziger Auftritt:

  • Dark Souls

Besondere Merkmale:

  • gehörte zu den vier Rittern von Gwyn
  • konnte durch den Abgrund schreiten
  • die Mächte des Abgrunds ergriffen Besitz von ihm
  • kämpft nur einarmig

So viel zu Sir Artorias. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Ursula (Gladius)
  2. Lazlo (Suikoden IV)
  3. Alex Shepherd (Silent Hill – Homecoming)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu Dark Souls schon gesehen?

Tags: DLC   Fantasy   Koop-Modus   Singleplayer   Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Dark Souls

Dark Souls-Serie



Dark Souls-Serie anzeigen

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News