Origin: EA dementiert Hackerangriff, Nutzer beschweren sich über falsche Abbuchungen

von Sören Wetterau (02. Januar 2015)

Auf Twitter und auf Reddit sind in den letzten Stunden zahlreiche Beiträge aufgetaucht, die von falschen Abbuchungen von EA Origin berichten. Viele Nutzer melden, dass ohne ihr Wissen FIFA 15 oder andere Spiele gekauft wurden.

Zuerst vermuteten die Nutzer einen sogenannten Hack der Plattform. Mittlerweile hat Electronic Arts diese Berichte dementiert. Techniker haben die Server überprüft und dabei keine Hinweise auf einen Hacker-Angriff feststellen können. EA empfiehlt den Betroffenen sofort ihr Passwort zu ändern und möglichst ein einzigartiges für das Origin-Konto auszuwählen.

Wenn auf euer Kreditkartenabrechnung Abbuchungen vorhanden sein sollten, die ihr nicht autorisiert habt, solltet ihr euch außerdem sofort an den EA Kundendienst wenden. Dort würde EA dann euren Fall untersuchen und das Geld zurücküberweisen. Dabei kann es jedoch sein, dass EA euren Account temporär einfriert.

1 von 30

So sieht Fifa 15 aus

Ob Hacker-Angriff oder nicht: Immer wieder legen Außenstehende große Netzwerke lahm. Zuletzt hat es über die Weihnachtsfeiertage Xbox Live und das PlayStation Network getroffen, die tagelang unerreichbar waren. Dabei wurden jedoch keine Nutzerdaten entwendet.

Ganz anders sah das noch 2011 auf: Beim großen PSN-Hack wurden Millionen von Kundendaten gestohlen. Im Special "Pleiten, Pech und PSN: Die Hintergründe des Hacker-Angriffs" könnt ihr nachlesen, wie es dazu kam.

Tags: Online-Zwang  

Kommentare anzeigen
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News