Nintendo: Wegen zu hoher Steuern keine Konsolen und Spiele mehr in Brasilien

von Linus Hild (11. Januar 2015)

Nintendo zieht sich vom brasilianischen Markt zurück und wird dort vorerst keine weiteren Spiele oder Konsolen vertreiben. Grund dafür seien unter anderem die hohen Steuern für den Import, was den Vertrieb nach Brasilien unhaltbar macht.

Allerdings würde Nintendo zusammen mit der lateinamerikanischen Zweigstelle das weitere Geschehen des Marktes beobachten, so das brasilianische Spielemagazin UOL. Schließlich wolle man auch die brasilianischen Spieler in Zukunft weiter bedienen können. Außerdem wird betont, dass sich die Entwicklungen in Brasilien keinesfalls auf andere Märkte in dem Gebiet auswirken werden.

Im schlimmsten Fall verpasst Brasilien dieses Jahr das neue The Legend of Zelda, zudem es kürzlich neue Spielszenen zu sehen gab.

Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto sprach außerdem, wenn auch nur kurz, über ein neues "Star Fox"-Spiel. Damit würden den Brasilianern gleich zwei große Spiele entgehen, wenn Nintendo oder die brasilianische Regierung keine Lösung finden.

Dieses Video zu Zelda - Breath of the Wild schon gesehen?

Hat dir "Nintendo: Wegen zu hoher Steuern keine Konsolen und Spiele mehr in Brasilien von Linus Hild" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Tags: Politik   Shigeru Miyamoto  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Zelda-Serie



Zelda-Serie anzeigen

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Spiele erscheinen in der Kalenderwoche 30

Diese Woche wird es ziemlich taktisch. Ob die warmen Temperaturen zuträglich sind, wenn ihr gerade fiese Rätse (...) mehr

Weitere News