Nintendo: Wegen zu hoher Steuern keine Konsolen und Spiele mehr in Brasilien

von Linus Hild (11. Januar 2015)

Nintendo zieht sich vom brasilianischen Markt zurück und wird dort vorerst keine weiteren Spiele oder Konsolen vertreiben. Grund dafür seien unter anderem die hohen Steuern für den Import, was den Vertrieb nach Brasilien unhaltbar macht.

Allerdings würde Nintendo zusammen mit der lateinamerikanischen Zweigstelle das weitere Geschehen des Marktes beobachten, so das brasilianische Spielemagazin UOL. Schließlich wolle man auch die brasilianischen Spieler in Zukunft weiter bedienen können. Außerdem wird betont, dass sich die Entwicklungen in Brasilien keinesfalls auf andere Märkte in dem Gebiet auswirken werden.

1 von 60

Best of Nintendo: Die besten Spiele für 3DS und Wii U im Jahr 2014

Im schlimmsten Fall verpasst Brasilien dieses Jahr das neue The Legend of Zelda, zudem es kürzlich neue Spielszenen zu sehen gab.

Mario-Erfinder Shigeru Miyamoto sprach außerdem, wenn auch nur kurz, über ein neues "Star Fox"-Spiel. Damit würden den Brasilianern gleich zwei große Spiele entgehen, wenn Nintendo oder die brasilianische Regierung keine Lösung finden.

Dieses Video zu Zelda - Breath of the Wild schon gesehen?

Tags: Politik   Shigeru Miyamoto  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild

Zelda-Serie



Zelda-Serie anzeigen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News