Wer ist eigentlich? #88: Rebecca Chambers

von Frank Bartsch (22. Februar 2015)

Rebecca Chambers ist zarte 18 Jahre alt, als sie das erste Mal mit den Auswirkungen des T-Virus in Berührung kommt. Dennoch gehört sie zu den wenigen Überlebenden dieser künstlich hervorgerufenen Seuche.

Die talentierte Rebecca hat früh ihren Abschluss in Medizin und Biochemie an der Universität gemacht. Mit ihrem breiten Fachwissen sichert sie sich, als Expertin auf ihren Studiengebieten, einen Platz im Bravo-Team von S.T.A.R.S. (Special Tactics And Rescue Service). Die Spezialeinheit tritt auf den Plan, sobald mysteriöse Fälle einer Untersuchung bedürfen.

Mysteriös geht es in der Reihe „Resident Evil“ vor allem in und um die eigentlich verschlafene Kleinstadt Raccoon City zu. Der weltweit agierende Umbrella-Konzern, der sich auf die Herstellung und Erforschung pharmazeutischer und biologischer Produkte spezialisiert hat, sorgt mit dem sogenannten T-Virus für Aufsehen.

Durch den T-Virus kommt es zu grässlichen Mutationen. Zudem werden Mensche, nach einer Infektion zu Zombies und trachten nach noch nicht infiziertem Fleisch.

Am 23. Juli 1998 trifft Rebecca zum ersten Mal auf die Auswirkungen dieser (absichtlich verbreiteten) Seuche. Zusammen mit anderen Mitgliedern der S.T.A.R.S.-Truppe untersucht sie eine mysteriöse Mordserie in den Arklay Mountains. Bereits die Anreise steht unter keinem guten Stern. Der Hubschrauber mitsamt den Teammitgliedern muss notlanden. Dabei wird glücklicherweise niemand verletzt.

Infolge der Untersuchungen wird das Team immer wieder getrennt, bis Rebecca irgendwann allein unterwegs ist. In einem vermeintlich verlassenen Zug trifft sie auf die ersten Untoten und wehrt sich so gut es geht. Inmitten des Trubels begegnet sie Billy Coen.

Coen soll angeblich hinter der Mordserie stecken, die Rebecca und ihr Team eigentlich untersuchen wollten. Beide schließen sich zusammen, um in dieser außergewöhnlichen Situation zu überleben.

Sie kämpfen sich durch den albtraumhaften Zug und gelangen schlussendlich in das vermeintlich verlassene Ausbildungszentrum der Umbrella Corporation. Doch sie sind nicht allein. Der durchgeknallte Wissenschaftler James Marcus macht ihnen das Leben zur Hölle. Er kontrolliert mutierte Wesen, die wie Egel aussehen.

Marcus hetzt seine Mutationen auf die beiden, da er glaubt Rebecca und Billy würden versuchen, seinen Rachefeldzug gegen Umbrella, Marcus' ehemaligen Arbeitgeber, zu unterbinden. Die Auseinandersetzungen überwacht übrigens unter anderem Albert Wesker, Captain bei S.T.A.R.S, der aber ein umtriebiges Spiel betreibt.

Während der Abenteuer bei Umbrella werden Rebecca und Billy Freunde und stehen sich in so manchen gefährlichen Situationen zur Seite. Nach harten Kämpfen müssen beide vom Gebiet der Anlage fliehen, denn William Birkin, ein Wissenschaftler von Umbrella, der gemeinsam mit Wesker das Geschehen beobachtet hatte, startet die Selbstzerstörungssequenz der Umbrella-Anlage, um die grausamen Experimente zu vertuschen.

Billy und Rebecca gelingt die Flucht. Danach trennen sich die Wege der beiden. Rebecca versichert Billy, dass sie in ihrem Bericht über die Vorkommnisse erwähnt, dass Billy gestorben sei.

Schon ist Rebecca unterwegs zum nächsten Fall. In einem nahe gelegenen Herrenhaus spielen sich mysteriöse Dinge ab. Wie sich herausstellt, wütet auch dort der entfesselte T-Virus von Umbrella. Kurz nach ihrer Ankunft in der Villa fällt Rebecca, wegen der bisherigen Vorkommnisse, vor lauter Erschöpfung erst einmal in einen tiefen Schlaf.

Richard Aiken, einer ihrer Kollegen, findet Rebecca. Er unterrichtet sie, dass das Team sich getrennt hat und er niemanden mehr finden kann. Beide begeben sich auf die Suche nach den Kameraden. Dabei stoßen sie auf eine riesige Schlange, die Richard anfällt und im Kampf den giftigen Biss des Ungetüms abbekommt. Zum Glück taucht Chris Redfield, ein weiteres prominentes Mitglied der Truppe, auf und kann ein entsprechendes Gegengift ausmachen und damit Richard helfen.

Nachdem sich Rebecca sicher ist, dass Richard wieder auf die Beine kommt, macht sie sich auf den Weg, um vor allem Chris zu helfen. Nach einigen Erlebnissen, die Rebecca immer wieder an den Rand des Todes bringen, schafft sie es sogar, das Herrenhaus zu zerstören. Ein Helikopter holt die Überlebenden ab.

Rebecca Chambers und die anderen erholen sich nach den grausigen Erlebnissen im Raccoon General Hospital. Trotz ihrer Aussagen kommt der Umbrella-Konzern ungeschoren davon. Der Einfluss des Unternehmens scheint übermächtig. Nachdem Rebecca ihren Bericht über Billy Coens Ableben verfasst hat, entlässt der Polizeichef Brian Irons Rebecca aus dem Dienst bei S.T.A.R.S.

Was aus ihr geworden ist, bleibt ungewiss. Offenbar ist sie aus Raccoon City fortgegangen, bevor dort, erzählt in weiteren "Resident Evil"-Spielen, das Chaos ausbricht. Zusammen mit Chris Redfield, Jill Valentine und Barry Burton ist Rebecca Chambers eines der noch vier lebenden S.T.A.R.S.-Mitglieder.

1 von 12

Wer ist eigentlich Rebecca Chambers?

Erster Auftritt:

Besondere Merkmale:

  • Universitätsabschluss in Biochemie und Medizin
  • schützt den unter Mordverdacht stehenden Billy Coen
  • ist eines der vier noch lebenden S.T.A.R.S.-Mitglieder

Auftritte in weiteren Spielen:

So viel zu Rebecca Chambers. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Sam Fisher (Splinter Cell)
  2. Lautrec von Carim (Dark Souls)
  3. Nina Williams (Tekken)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu Resident Evil schon gesehen?

Tags: Horror   Singleplayer   Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

Resident Evil Serie



Resident Evil Serie anzeigen

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Overwatch: Blizzard kündigt Weihnachts-Event im Dezember an

Kurz vor dem anstehenden Fest der Liebe hat Entwickler Blizzard ein spezielles Weihnachts-Event für seinen Helden- (...) mehr

Weitere News