PlayStation 4 knackt nächste Verkaufsmarke und neue Details zu Project Morpheus

von Sören Wetterau (04. März 2015)

Sony reitet weiter auf der Erfolgswelle: Der japanische Konzern meldet, dass die PlayStation 4 mittlerweile über 20,2 Millionen Mal weltweit verkauft wurde.

Damit hat Sony innerhalb von zwei Monaten über 1,7 Millionen weitere Konsolen an den Mann oder die Frau gebracht. Erst im Januar hieß es nämlich, dass die PlayStation die Marke von 18,5 Millionen verkauften Exemplaren geknackt hat.

Auf der gestern gestarteten Game Developers Conference in San Francisco hat Sony außerdem einen neuen Prototypen von Project Morpheus vorgestellt, wie die englischsprachige Seite VG247 berichtet. In der Videobrille steckt jetzt ein 5,7 Zoll großer OLED-Bildschirm mit einer Auflösung von 1920x1080 Pixel. Die Bildwiederholungsrate liegt bei 120 Hz und wird so auch von der PlayStation 4 unterstützt. Seitens Sony ist dies der erste Erwähnung, dass die neue Konsole nativ Spiele mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde unterstützt.

Project Morpheus bietet außerdem einen Blickwinkel von 100 Grad und soll laut Sony voraussichtlich in der ersten Jahreshälfte 2016 erscheinen. Finale Spezifikationen und einen Preis gibt es jedoch noch nicht.

3 von 11

Kopfkino Sonys Videobrillen

Mit einem ersten Prototypen kündigte Sony vor gut einem Jahr die Videobrille Project Morpheus für die PlayStation 4 an. Damals noch ohne Preis und ohne Veröffentlichungstermin.

Der Markt der Videobrillen wird aber so oder so schwer umkämpft: Erst vor kurzem kündigten HTC und Valve ihre eigene Videobrille "The Vive" an.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News