Wahr oder falsch? #131: Gibt es in WoW Sex für Spielgold?

von Dennis ter Horst (07. März 2015)

Jeder von euch dürfte von dem Online-Rollenspiel World of Warcraft zumindest schon einmal etwas gehört haben. Dabei erstellt ihr euch einen Charakter, seid in der Spielewelt Azeroth unterwegs und stellt euch auf eine Seite der beiden Fraktionen Horde oder Allianz, die erbitterte Kämpfe gegeneinder führen.

Im Spiel selbst erfüllt ihr Aufträge, bei denen ihr beispielsweise Monster töten oder spezielle Gegenstände finden sollt. Als Belohnung gibt es dann allerlei nutzbare Sachen, wertvolle Erfahrungspunkte und natürlich klimpernde Münzen für den Geldbeutel.

Mit Gold könnt ihr euch neue Gegenstände kaufen oder auch Reittiere, mit denen ihr euch schneller von einem Ort zum nächsten bewegt. Neben Pferden gibt es aber auch Greife, mit denen ihr durch die Luft fliegt und dabei erfrischende Winde an euren Wangen spürt.

Neben normalen Reittieren gibt es noch episches Transport-Vieh, das mit besseren Werten daherkommt. Angeblich fehlte einer jungen Dame noch ein bisschen Gold, damit sie sich ein episches Flug-Tier leisten konnte.

Um an die fehlende Menge Gold zu gelangen, bot sie im Internet an, denjenigen mit Sex zu bezahlen, der ihr das fehlende Gold spendiere. Prostitution gegen Spielwährung? Geht jemand tatsächlich so weit, um an Gold für World of Warcraft zu gelangen?

So ist es. Tatsächlich ist eine Frau diesen unmoralischen Schritt gegangen. Dieser Mythos ist wahr.

1 von 59

Die fünfte Erweiterung von World of Warcraft: Warlords of Draenor

Eine Frau hat für 5.000 WoW-Gold mit ihrem Körper bezahlt. Wie die Frau oder der Freier heißt, ist bisher nicht bekannt. Die Geschichte fand bereits im April 2007 statt.

Die junge Frau hat sich später noch einmal zu Wort gemeldet, nachdem sie Jemanden gefunden hatte, der ihr Angebot annahm: "Hi, ich wollte bloß all den Vollidioten danken, die dachten es sei witzig mein Foto überall im Internet zu veröffentlichen und 50.000 Forenbeiträge über mich in WoW-Foren zu eröffnen. Ich hatte mein Flug-Tier innerhalb einer Stunde, was für beide Seiten sehr erfreulich war, da ihr Idioten wahrscheinlich tausende von Stunden gespendet habt, um an euer Flug-Tier zu kommen, wenn ihr überhaupt eins besitzt. Ich werde weder meinen, noch seinen Namen verraten, aber wenn ich jemanden von euch im Spiel finde, werde ich euch zu 280 Prozent schneller töten."

Des Weiteren schreibt sie: "Darüber hinaus möchte mein neuer Freund euch noch sagen, dass ihr Punks euch verziehen sollt. Ich plane ihn später diese Woche noch einmal zu treffen, da er für sein Gold doppelt belohnt wird.:D Also redet so viel Müll wie ihr wollt, ich habe MEIN episches Flugtier UND bin flachgelegt worden, worauf die meisten von euch lediglich hoffen dürfen."

Was sollen wir dazu noch sagen? Gut, sie hat ihr Reittier bekommen und ja, diese Formulierung ist absichtlich zweideutig gewählt. Darüber hinaus scheint sie sich ja gut mit ihrem neuen Freund zu amüsieren.

Aber mal ehrlich: Würdet ihr für eine Spielwährung mit Sex bezahlen? Eigentlich kann da doch nur der Kopf geschüttelt und mehrfach auf die Tastatur gehauen werden.

Für heute ist Wahr oder falsch? vorbei. Doch hier geht es geschwind weiter:

Dieses Video zu WoW schon gesehen?

Tags: Fantasy   Multiplayer   Online-Zwang   Open World   Wahr oder falsch  

Kommentare anzeigen

World of Warcraft-Serie



World of Warcraft-Serie anzeigen

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News