Steam Workshop: Nun können auch Modder von Skyrim und Co. Geld verdienen

von Frank Bartsch (24. April 2015)

Das Rollenspiel The Elder Scrolls 5 - Skyrim mag schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Doch gerade auf dem PC halten Modifikationen das Spiel am Leben. Das wird nun auch belohnt.

In der Regel sind Modifikationen für andere Spieler kostenfrei. Doch Hobby-Entwickler investieren je nach Umfang einer Modifikation reichlich Zeit in die Abwandlung des eigentlichen Spiels. Vor allem Skywind, eine Modifikation von Skyrim, macht deutlich, dass Modifikationen umfangreich sein können.

Wie ihr auf der offiziellen Steam-Seite lest, ist es nun über den sogenannten "Steam Workshop" möglich, dass Entwickler einer Modifikation eine Gebühr für die eigens erstellten Inhalte verlangen können. Das war bislang nur für Modifikationen von Valve-Inhalten möglich.

Das gilt nicht nur für Skyrim, sondern für viele andere Spiele von Drittanbietern. Beispielsweise hat auch die GTA-Reihe eine umfassende Mod-Szene.

1 von 28

Skyrim und die Macht der Mods

Ob Spieler bereit sind für Modifikationen zu zahlen? Seit letztem Oktober hat Valve umgerechnet rund 57 Millionen Euro an Modder ausbezahlt. Es gibt also definitiv einen Markt dafür.

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Steam  

Kommentare anzeigen

The Elder Scrolls-Serie



The Elder Scrolls-Serie anzeigen

Nintendo Switch verkauft sich zum Start in Japan besser als Sonys PS4

Nintendo Switch verkauft sich zum Start in Japan besser als Sonys PS4

Den erstellten Daten der Marktforschungsgesellschaft Media Create zufolge verkauft sich Nintendo Switch zum Start in Ja (...) mehr

Weitere News