Microsoft: Umsatz der Xbox-Sparte sinkt um 24 Prozent

von Sören Wetterau (25. April 2015)

Microsoft veröffentlicht seinen Geschäftsbericht für das dritte Quartal des Finanzjahres 2015. Daraus geht hervor, dass das amerikanische Unternehmen seinen Umsatz insgesamt zwar steigert, aber die Xbox-Sparte schwächelt.

Insgesamt erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 21,7 Milliarden Dollar (zirka 20 Millarden Euro) mit einem Gewinn von rund fünf Milliarden Dollar (zirka 4,6 Milliarden Euro) - zwölf Prozent weniger im Vergleich zum Vorjahr. Den höchsten Sprung macht die "Surface Tablet"-Abteilung, die einen Umsatz von 713 Millionen US-Dollar verbucht.

Bei der Xbox-Abteilung sieht es hingegen nicht so rosig aus. Im vergangenen Quartal brachte Microsoft 1,6 Millionen Xbox-Konsolen an den Mann und die Frau. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres waren es noch zwei Millionen. Die zurückgegangen Verkäufe und der zuvor gesenkte Preis der Xbox One sorgen dafür, dass der Umsatz in der Xbox-Sparte um 24 Prozent sinkt.

Zukünftig möchte Microsoft weiter in "Cloud-Dienste" investieren. Hier stieg der Umsatz um saftige 106 Prozent.

Apropos Xbox One und Konsolen generell: Aktuell benötigt ein Student eure Unterstützung bei seiner Masterarbeit rund um das Thema Spielekonsolen im heimischen Wohnzimmer.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

PlayStation Plus: Das sind alle Gratisspiele im Juli 2017

Es ist mal wieder so weit: Sony verkündet die "PlayStation Plus"-Spiele für den Juli 2017 auf dem PlayStation (...) mehr

Weitere News