Nach dem Ende der Bezahl-Modifikationen: Es gibt weiterhin Protest

von Frank Bartsch (29. April 2015)

Obwohl Valve die Bezahl-Mods aus dem Steam-Workshop entfernen ließ, herrscht noch längst keine Ruhe um das Thema. Nun melden sich wieder Interessensvertreter, die für Bezahl-Mods stimmen.

Wie das englischsprachige Magazin Kotaku berichtet, melden sich nun vor allem Hobby-Entwickler, die Modifikationen basteln. Diese haben sich gefreut, dass es durch die Bezahl-Option immerhin etwas an Anerkennung für die investierte Zeit gegeben hätte.

So berichtet ein Modder, dass Spieler seine Arbeit mehr als 200.000mal genutzt hätten. Nur zwei Spieler haben dem Entwickler einen Betrag für seine Arbeit gespendet. Viele Modder geben auch an, dass im allgemeinen überhaupt jegliche Rückmeldung fehlt. Möglichkeiten einer Bewertung werden so gut wie nie genutzt.

Verschiedene Mod-Entwickler starten nun eine Petition, dass Valve den Prozess überdenkt und wieder die Chance einräumt, dass Modder ein finanzielle Anerkennung für ihre Arbeit erhalten.

Nachdem Valve Bezahl-Mods eingearbeitet hatte, gab es heftigen Protest seitens der Spielerschaft. Sogar Valve-Chef Gabe Newell schaltete sich kurzzeitig ein.

Ob es einen Neustart für die Bezahl-Mods gibt, ist ungewiss.

Dieses Video zu Skyrim schon gesehen?

Tags: Steam   Free 2 play  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Elder Scrolls 5 - Skyrim

The Elder Scrolls-Serie



The Elder Scrolls-Serie anzeigen

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News