Duke Nukem: 3D Realms will die Rechte zurück haben

von Frank Bartsch (19. Mai 2015)

Nachdem Doom sich gestern zurückgemeldet hat, klopft nun der nächste Ego-Shooter-Veteran an die Tür. Das Unternehmen 3D Realms möchte unbedingt wieder die Rechte an Duke Nukem zurück haben. 2010 hatte das Entwicklungsstudio die Marke an Gearbox verkauft.

Und Gearbox entwickelte daraus das Spiel Duke Nukem Forever. Der jüngste Auftritt vom Duke war eher durch den vorhandenen Kultfaktor vergangener Tage, denn durch spielerische Qualität gekennzeichnet, wie auch der ebenfalls kultige Test "Duke Nukem Forever - Höchstwertung für den Shooter-King!?" aufzeigt.

Nach einigem Hickhack um den neuen Serienableger Duke Nukem - Mass Destruction (heißt inzwischen Bombshell), bewegt sich nun offenbar etwas. Wie das englischsprachige Magazin Gamesindustry berichtet, gibt es bereits Kontakt zwischen 3D Realms, dessen Mutterfirma Interceptor und Gearbox, um die Verhandlungen über Dukes künftiges Zuhause aufzunehmen.

Die Parteien haben 30 Tage Zeit, um sich zu einigen, oder erneute Verhandlungen zu führen.

Übrigens sind Gerüchte im Umlauf, dass sich ein echter Nachfolger von Duke Nukem Forever in der Entwicklung befinde.

Tags: Singleplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Duke Nukem Forever

Duke Nukem-Serie



Duke Nukem-Serie anzeigen

Call of Duty - Modern Warfare: Remastered-Version erhält sechs neue Karten

Call of Duty - Modern Warfare: Remastered-Version erhält sechs neue Karten

Die Remastered-Version von Call of Duty - Modern Warfare bekommt am 13. Dezember 2016 sechs neue Multiplayer-Karten nac (...) mehr

Weitere News