Wer ist eigentlich Spezial: Königsmörder aus The Witcher 3 - Wild Hunt

von Jürgen Stöffel (05. Juni 2015)

Letho von Guleta ist der Oberschurke in The Witcher 2 – Assassins of Kings und wenn ihr ihn am Ende nicht tötet, taucht der hässliche Hexer in The Witcher 3 - The Wild Hunt wieder auf. Doch warum sollte Geralt den Königsmörder am Leben lassen?

Letho von Guleta sieht aus wie ein Gorilla auf Steroiden und wer ihn erblickt, würde niemals vermuten, dass hinter dem groben Auftreten ein messerscharfer Verstand arbeitet. Denn Letho ist kein blöder Schläger aus der Gosse von Wyzima sondern ein Hexer aus der legendären und mittlerweile untergegangenen Vipern-Schule.

Letho traf einst auf Geralt, als der Schlangen-Hexer von einem Monster schwer verletzt wurde. Geralt half seinem Hexer-Kameraden und Letho wiederum wollte sich revanchieren, indem er Geralt im Kampf gegen die wilde Jagd half. Diese hatte nämlich just Geralt und Yennefer aus ihrem privatem Paradies entführt und Yennefer sogar gefangen.

Geralt und Letho fochten tapfer gegen die Jagd, doch am Ende mussten sie sich geschlagen geben. Geralt bot sich im Tausch gegen Yennefer als Geisel an und Letho versprach feierlich, auf die Magierin aufzupassen. Somit musste Geralt der Jagd folgen und Yennefer wurde von Letho rasch in Sicherheit gebracht.

Doch bald schon gerieten sie in die Hand des Geheimdienstes von Nilfgaard, der sich brennend für die wilde Jagd und ihrer Beziehung zu Geralts Ziehtochter Ciri interessierte. Außerdem hatten die Kaiserlichen noch andere Pläne mit Letho, denn der Geheimdienst wusste, dass die Loge der Zauberinnen eine kolossale Verschwörung plante: Sie wollten nämlich einen schwachen König des Nordens töten und auf dessen Land einen eigenen Magierstaat errichten.

Doch der Kaiser, dem die freien Reiche des Nordens seit jeher ein Dorn im Auge waren, befahl Letho, sich der Loge anzuschließen und deren Verbindungen und Kontakte auch dazu zu nutzen, möglichst viele Nordkönige zu meucheln und gleichzeitig die Loge und ihre Intrigen zu offenbaren. Zum Dank sollte Letho dann im Kaiserreich in Ruhe die Vipern-Schule neu gründen können.

Letho erledigte all dies mit Bravour und der arme Geralt, der mittlerweile Leibwächter eines Königs war, wurde des Königsmordes angeklagt. Um seine Unschuld zu beweisen, musste Geralt den wahren Königsmörder finden, doch da er während seiner Zeit bei der wilden Jagd das Gedächtnis verloren hatte, erkannte er Letho nicht mehr als seinen alten Kameraden.

Daher kam es zum Kampf, den Letho gewann aber aufgrund der alten Zeiten wollte er Geralt nicht töten und entführte lieber Triss Merigold, um sich von ihr weg teleportieren zu lassen. Geralt verfolgte Letho dennoch weiter und am Ende trafen sich die beiden Hexer in den Ruinen von Loc Muinne.

Dort wollten eigentlich die Magier endlich ihr großes Ziel eines eigenen Staates bei einem großen Gipfeltreffen durchsetzen, doch Letho ruinierte alles, indem er die Machenschaften der Zauberinnen bloßstellte und der mitleidlose König Radovid daraufhin sämtliche Zauberer hinrichten ließ. Damit hatte Letho tatsächlich seine vom Kaiser auferlegten Pläne zu 100 Prozent erfüllt und der Norden war ein einziges Chaos, in welches das kaiserliche Heer problemlos einmarschieren konnte.

Daher war am Ende Geralts Mitschuld am Königsmord völlig egal, da der ganze Norden im Chaos zu versinken drohte. Außerdem erklärte Letho Geralt auch noch endlich in Ruhe bei einer Flasche Wodka die ganze Geschichte mit Yennefer und der wilden Jagd, so dass Geralt schließlich wieder alle seine Erinnerungen beisammen hatte. Nach dieser Offenbarung konntet ihr euch entscheiden, ob ihr den Königsmörder dennoch zur Strecke bringen wollt oder beide Hexer wieder ihrer Wege gehen.

Solltet ihr Letho verschonen, so könnt ihr euch auf eine sehr schöne Quest freuen, in der ihr euren alten Hexer-Kumpel wiedertrefft und aus einer mehr als misslichen Lage befreien dürft.

Hier geht's zum Test "The Witcher 3: Wenn das mal kein bombastisches Finale ist!"

17 von 19

Wer ist eigentlich? Spezial - Figuren aus The Witcher 3 - Wild Hunt

Erster Auftritt:

  • The Witcher 2 - Assassins of Kings

Besondere Merkmale:

  • bulliger Glatzkopf
  • Unfruchtbar
  • brutaler Kämpfer
  • gnadenlos
  • steht zu seinem Wort

Hier geht's zu allen "Wer ist eigentlich"-Spezial-Folgen zu The Witcher:

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu Witcher 3 schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Fantasy   Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

The Witcher 3 - Wild Hunt

The Witcher-Serie



The Witcher-Serie anzeigen

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News

Meinungen - The Witcher 3 - Wild Hunt

Bernout
98

Alle Meinungen