Oculus Rift: Zur Brille gibt's nun auch Controller

von Frank Bartsch (12. Juni 2015)

Oculus VR hat die hauseigene Brille für Virtual Reality gestern für Endkunden vorgestellt. Es gab einige Neuerungen dafür zu verkünden.

Was fehlte der Brille bislang? Richtig. Eine Eingabemöglichkeit. Im Spiel wollt ihr doch schließlich nicht nur glotzen, sondern auch etwas bewegen. Das dachte sich auch Oculus und hat angegeben, dass die Brille im Standard mit einem "Xbox One"-Controller in den Verkauf startet.

Doch für das räumliche Gefühl hat Oculus auch einen hauseigenen Controller entworfen. Die "Oculus Touch" bieten euch ein echtes, räumliches Gefühl auch bei der Steuerung.

Doch auch bei der Brille gibt es Neuerungen. Denn ihr erhaltet gleich einen Kopfhörer mit, den ihr flexibel an der Brille anbringen könnt, wie das englischsprachige Magazin PC Invasion berichtet.

Im Gegensatz zum Prototypen könnt ihr mit der fertigen Version auch den Augenabstand einstellen und somit eurer Kopfform anpassen. Beide Displays bieten euch eine Auflösung von 2.160 x 1.200 Pixel bei 90 Hertz.

Übrigens unterstützt die Hardware nativ Windows 10. Oculus VR hatte bereits in der Vergangenheit angegeben, dass PS4 und Xbox One zu schwach seien, um die Brille unterstützen zu können.

Geplant ist, dass Oculus Rift Anfang 2016 erscheint. Oculus Touch soll im Verlauf des Jahres 2016 folgen.

Eine Preisangabe zum Gerät hat es immer noch nicht gegeben. Offensichtlich gibt es da immer noch Verhandlungen im Hintergrund, so dass Oculus Rift für den Verbraucher im Idealfall kostenfrei sein könnte.

Tags: Hardware   Oculus Rift  

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News