Fallout 4: Alle Details aus der E3-Pressekonferenz von Bethesda

von Gabriel Blum (15. Juni 2015)

Wie erwartet haben die Entwickler von Bethesda auf ihrer Pressekonferenz auf der E3 einen tiefen Einblick in das kommende Rollenspiel Fallout 4 gegeben. Hier haben wir die Details für euch zusammengefasst.

Handlung

Fallout 4 spielt in Boston, an der amerikanischen Ostküste. 200 Jahre nach dem Atomkrieg steigt dort der Hauptcharakter aus einem Atomschutzbunker. Die Charaktererstellung ist dabei bereits Teil der Handlung, denn die Eltern des Charakters erleben den Angriff selbst mit. Ihr Aussehen und ihre Fähigkeiten spiegeln sich dann im Aussehen der Spielfigur wieder. Wie ihr Kind dann die nächsten zwei Jahrhunderte übersteht, bleibt erst einmal im Dunkeln.

Spielwelt

Kaum aus dem Schutzraum entkommen, findet sich der Überlebende aus Bunker 111 in einer neuen Welt wieder, trifft aber kurz darauf auf den Dienst-Roboter seiner Eltern und auf einen Hund, der ihm fortan zur Seite steht. Der Hund kann Gegenstände apportieren und geht auch im Kampf beherzt zur Sache. Der klassiche Pip-Boy Computer ist natürlich auch wieder dabei, um die verscheidenen Menüs und Statistiken im Spiel anzuzeigen. Der Pip-Boy kann außerdem Audiokasseten abspielen und hat sogar ein paar Minispiele parat, die sich an Klassikern der Videospielgeschichte orientieren. Kurios: Für die Sammleredition hat Bethesda einen echten Pip-Boy entwickelt, der als Halterung für ein Handy fungiert. Mittels einer App können dann Daten aus dem Spiel darauf angezeigt werden. Bethesdas Chef-Entwickler Todd Howards nennt es bereits "der beste Blödsinn, der je entwicklelt wurde".

Hausbau und Gegenstände

In Fallout 4 wird es ein deutlich umfangreicheres sogenanntes Crafting-System als in den Vorgängern geben. Alles in der Spielwelt könnt ihr in seine Komponenten zerlegt und zu neuen Gegenständen verarbeiten, von alten Reifen über Wecker bis hin zu ganzen Häusern, die ihr abreißen und wieder neu aufbauen könnt. Die Häuser baut ihr zu ganzen Siedlungen aus, die ihrerseits neue Charaktere anlocken, von friedlichen Händlern bis hin zu Banditen, die versuchen, die Siedlung zu überfallen. Um letztere abzuwehren, könnt ihr umfangreiche Verteidigungen errichten. Zwischen euren Siedlungen könnt ihr auch Karawanen hin- und herschicken. Noch umfangreicher ist die Herstellung von Waffen. Etwa 50 Waffen könnt ihr mit insgesamt 700 Modifikationen versehen - Scharfschützengewehr mit Streuladung und Baseballschläger mit Sägeblättern inklusive. Auch den persönliche Kampfanzug verbessert iht mit diesem System.

Kampfsystem

Mit den Waffen geht es gegen eine Vielzahl von Feinden, angefangen von einfachem Ungeziefer bis hin zu riesigen Insekten und mutierten Ungeheuern. Daneben gibt es natürlich auch eine Reihe von menschlichen Widersachern. Das Zielsystem VATS erlaubt es euch, bestimmte Körperteile gezielt anzugreifen. Zum Schutz gibt es ein mehrschichtiges Panzerungssystem.

Erscheinungsdatum

Fallout 4 soll am 10. November 2015 für PC, PS4 und Xbox One erscheinen. Bei der offiziellen Ankündigung Anfang Juni war noch von 2016 die Rede. Wer nicht bis dahin warten möchte, kann sich die Zeit mit Fallout Shelter vertreiben, in dem es einen der Fallout-Schutzbunker zu leiten gilt. Was es sonst noch auf der Pressekonferenz zu sehen gab, erfahrt ihr in unserer Zusammenfassung.

Tags: E3 2015   Open World   Pressekonferenzen   Science-Fiction   Singleplayer   E3   Livestream  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Fallout 4

Fallout-Serie



Fallout-Serie anzeigen

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News