Final Fantasy 7 - Remake: Hauptverantwortlicher wusste gar nicht, dass er der Hauptverantwortliche ist

von Sören Wetterau (27. Juni 2015)

Stellt euch mal vor, ihr seid die wichtigste Person bei einem Videospielprojekt und wisst das nicht mal. So oder so ähnlich erging es Tetsuya Nomura beim vor kurzem angekündigten Final Fantasy 7 - Remake.

In einem Interview mit dem japanischen Magazin Famitsu gab Nomura zu Worte, dass er davon ausging, dass Yosinori Kitase wie einst beim Original der Hauptverantwortliche für die Entwicklung sei, so Kotaku.

Eines Tages habe er dann jedoch ein internes Präsentationsvideo zum Remake des Rollenspielklassikers gesehen, in dem er selbst als Hauptverantwortlicher genannt wurde. Dies habe ihn persönlich sehr überrascht, allerdings war das noch in einer Zeit, in der das Final Fantasy 7 Remake gerade erst in Angriff genommen wurde. Mittlerweile ist sich Nomura seiner tragenden Rolle bewusst. Dennoch stellt sich die Frage, wie bei Square-Enix die Kommunikation so läuft, wenn die Verantwortlichen mal so ganz nebenbei vergessen, die wichtigste Person eines Projekts über ihre Rolle zu informieren.

Unter seiner Leitung soll das Remake dem Original-"Final Fantasy 7" übrigens so treu wie möglich bleiben, dennoch wird es zeitgemäße Veränderungen geben. Was genau damit gemeint ist, bleibt bislang noch offen.

Fest steht nur: Das Final Fantasy 7 - Remake erscheint irgendwann zuerst für die PlayStation 4. Und wer es gar nicht mehr erwarte kann, sollte sich jetzt schon das Spiel per Vorbestellung sichern:

Tags: Singleplayer   Remake   Fantasy  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Final Fantasy 7 Remake
3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News