E-Sport: Nach Zwischenfällen starten jetzt Doping-Kontrollen

von Frank Bartsch (23. Juli 2015)

Im E-Sport wird es künftig, zumindest über einen Betreiber, Doping-Kontrollen geben. Grund dafür sind die jüngsten Skandale.

Erst vor kurzem ist bekannt geworden, dass einige E-Sportler sich durch die Einnahme aufputschender Mittel in Turnieren versuchen Vorteile zu verschaffen. Dadurch steigt die Reaktionsfähigkeit und die Müdigkeit verschwindet. Gesundheitliche Folgeschäden werden ignoriert.

Vor dem Hintergrund, dass bei Turnieren bereits Preise in Millionenhöhe ausgelobt werden, bekommt das Thema gleich noch mehr Brisanz.

Die ESL (Electronic Sports League) kündigt nun an, auf künftigen Turnieren bei entsprechenden Verdachtsfällen auch Dopingkontrollen durchzuführen, wie das englischsprachige Magazin Motherboard berichtet.

Ob auch andere Betreiber, wie The International und LCS mitziehen, ist fraglich.

Tags: Multiplayer   Online-Zwang  

Kommentare anzeigen
Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Publisher so richtig Kohle machen und ganz oben auf der Liste der reichsten Fir (...) mehr

Weitere News