Preispolitik: EU denkt über einheitliche Preise für Spiele nach

von Dennis ter Horst (03. August 2015)

Die EU denkt zurzeit über Einheitspreise für Spiele innerhalb ihrer 28 Staaten nach.

Dabei geht es aber momentan nur um digital distribuierte Spiele. Dementsprechend soll es egal sein, aus welcher Region ihr kommt, ihr zahlt immer den gleichen Preis für ein Spiel. Dies soll dann beispielsweise bei Steam, dem eShop von Nintendo, Xbox Live oder auch dem PlayStation Network so funktionieren, berichtet die englischsprachige Seite Megagames.com.

Der Online-Dienst GoG hat sogar schon ein spezielles Erstattungssystem für diejenigen eingerichtet, die aufgrund ihres Wohnsitzes mehr für ein Spiel bezahlen müssen, als andere. Solch ein einheitliches Online-System soll zudem dafür sorgen, dass noch mehr Unternehmen ihre Spiele online vertreiben wollen.

Anderen Firmen würde dadurch aber auch der Vorteil genommen werden, die Preise ihrer Spiele vor allem von Ort zu Ort anpassen zu können. Dies würde also gerade für die Spieler ein großer Vorteil sein.

1 von 28

Die schönsten Reiseziele für Gamer

Über den Abo-Dienst PS Plus könnt ihr kostenlose Spiele für eure PS4, PS3 oder PS Vita erlangen. Für PS Plus soll nun die Funktion "Vote to Play" eingeführt werden.

Außerdem: Ab morgen, den 4. August, gibt es für "PS Plus"-Nutzer wieder kostenlose Spiele.

Auch bei Xbox Live gibt es im August wieder kostenlose Spiele für euch.

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen
Nintendo Switch: Skyrim und Dragon Quest Heroes stammen womöglich von der PlayStation 3

Nintendo Switch: Skyrim und Dragon Quest Heroes stammen womöglich von der PlayStation 3

Seit wenigen Tagen ist klar, um was genau es sich bei Nintendos neuer Konsole Switch handelt. Exakte technische Angaben (...) mehr

Weitere News