Konami: Anscheinend mehr als nur harte Arbeitsbedingungen

von Dennis ter Horst (03. August 2015)

Warum ist der Star-Entwickler Hideo Kojima eigentlich von Konami weggegangen? Warum versucht Koji Igarashi sein Projekt Bloodstained nicht mehr mit Konami im Rücken zu produzieren? Ein neuer Bericht rund um den japanischen Hersteller legt mehr als fragwürdige Arbeitsbedingungen offen, die zurzeit wohl bei Konami herrschen.

Das japanischen Wirtschaftsmagazin Nikkei.com versucht nun, die Hintergründe dazu aufzudecken. So soll wohl - ausgehend von der Chefetage - ein feindseliges und unangenehmes Klima unter den Mitarbeitern herrschen. Einer der Hauptakteure in dieser traurigen Angelegenheit soll laut Nikkei der Firmengründer Kagemasa Kozuki sein.

Beispielsweise sind die Pausen der Mitarbeiter konkret vorgegeben und werden per spezieller Zeitkarten festgehalten. Wer sich nicht an die Zeiten hält, dessen Name wird wohl innerhalb des Unternehmens ans schwarze Brett gehängt, damit es auch jeder mitbekommt.

Noch dazu gelangen die Mitarbeiter, die vom Unternehmen selbst als nutzlos angesehen werden, ans Fließband oder sollen die Fitness-Studios aufräumen und die Toiletten reinigen. Dies soll sogar schon einigen Autoren oder Produzenten widerfahren sein.

Ein aktuellerer Fall hat mit Facebook zu tun. Dort kündigte ein Arbeiter an, dass er Konami bald verlasse. Jeder Mitarbeiter, der diesen Beitrag mit einem "Gefällt mir" ausstattete, wurde anschließend versetzt.

Kozuki selbst sieht sich starker Kritik gegenüber und wird als einsiedlerischer und sozial nicht kompetenter Mensch beschrieben. Harte Worte! Geschäftspartner wie Nintendo oder auch Sega sollen sich deswegen bereits von Konami abgewendet haben, weil bei zu vielen Fragen keine Lösung gefunden werden konnte. Dies betrifft vor allem finanzielle Themen.

Konamis aktuelles Großprojekt, nämlich Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain, soll bereits mehr als 80 Millionen Dollar Entwicklungskosten verschluckt haben. Solche Projekte soll es zukünftig bei Konami gar nicht mehr geben, weil die Kosten für Kozuki zu hoch seien.

Sollten die von Nikkei beschriebenen Vorwürfe zutreffen, ist ein Weggang von Kojima und Igarashi (und noch vielen mehr) berechtigt und nachvollziehbar.

1 von 111

Das erwartet euch in Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain

Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain erscheint voraussichtlich am 1. September für PC, PS4, Xbox One, PS3 und Xbox 360.

Innerhalb des Actionspiels soll es übrigens auch Mikrotransaktionen geben.

Noch dazu benötigt ihr auf eurer PS4 25 Gigabyte freien Speicher, um euch Metal Gear Solid 5 herunterladen zu können.

Weitere Details zu Metal Gear Solid 5 gibt es in der Vorschau Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain: Erklimmt Snake den Schleich-Thron?.

Dieses Video zu MGS 5 schon gesehen?

Tags: Hideo Kojima  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain

Metal Gear-Serie



Metal Gear-Serie anzeigen

Skylanders- und "Crash Bandicoot"-Entwickler hilft bei Destiny 2 aus

Skylanders- und "Crash Bandicoot"-Entwickler hilft bei Destiny 2 aus

Destiny 2 wird offenbar groß. So groß, dass Entwickler Bungie nun ein wenig Hilfe an die Seite gestellt bek (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Metal Gear Solid 5 - The Phantom Pain

Alle Meinungen