Microsoft: "Wir wollen Steam unterstützen"

von Frank Bartsch (07. August 2015)

Microsoft scheint große Stücke auf Steam zu halten. In einem Interview gibt ein Vertreter des Konzerns zu, dass Games for Windows Live wenig optimal gewesen ist.

Obwohl Games for Windows Live das Online-Spielen auf PC verbessern sollte, gibt jetzt Kevin Unangst, Chef im Bereich PC-Spiele der Xbox-Sparte (ja, es rückt alles scheinbar näher zusammen), in einem Interview mit dem englischsprachigen Magazin PC Gamer zu, dass der Service der "falsche Ansatz" gewesen sei.

Das hatte der Konzern auch erkannt und bereits 2013 Games for Windows Live eingestellt. Doch vor allem die Veröffentlichung von Windows 10 heizte bereits Gerüchte an, ob es eine Neuauflage von Games for Windows Live geben könnte.

Doch offenbar gibt es aktuell keine solchen Bestrebungen. Unangst verrät im Interview: "Wir wollen nicht mit Steam konkurrieren. Wenn überhaupt, ist es unsere Absicht, dass Steam noch erfolgreicher wird. Durch das System sind bereits großartige Dinge für die Spieler ins Rollen gekommen."

1 von 30

Steam: 10 neue Spiele, die sich lohnen - Teil 2

Dennoch lässt der Manager eine Hintertür offen und gibt zu Bedenken: "Konkurrenz belebt das Geschäft", und erklärt, dass es wohl über kurz oder lang wieder einen eigenen Dienst geben wird. Doch vorrangig ist das Ziel des Konzerns, dass "Steam einwandfrei unter Windows 10 funktioniert."

Tags: Steam   Gamescom 2015  

Kommentare anzeigen
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News