Nintendo: Mitarbeiter plaudert etwas zu offen über Firmenkultur und ist jetzt arbeitslos

von Frank Bartsch (14. August 2015)

Ein ehemaliger Mitarbeiter von Nintendo hat an einem Podcast teilgenommen. Offenbar sind seine Aussagen etwas zu offenherzig gewesen, denn nun hat ihn Nintendo entlassen.

Ein Mitarbeiter, der für die Lokalisierung der japanischen Inhalte zuständig gewesen ist, hat an einem Podcats eines kleinen Projekts teilgenommen.

Dort plauderte er aus dem Nähkästchen, wie das englischsprachige Magazin Kotaku berichtet.

Dabei ging es nicht nur um einzelne Arbeitsabläufe, sondern auch seine persönliche Einschätzung verschiedener Führungskräfte bei Nintendo und sogar um geschäftsrelevante Entscheidungen, wie beispielsweise weshalb gewisse Inhalte erst gar nicht außerhalb von Japan erscheinen.

Einige Internetseiten griffen die Inhalte auf und veröffentlichten diese Äußerungen. Es dauerte nicht lange bis das Management von Nintendo davon Wind bekam. Nun ist der Mitarbeiter arbeitslos. Vielleicht hätte er seine Zunge im Zaum halten sollen.

Oder er hätte einfach die beiden spieletipps-Specials zum 125jährigen Jubiläum von Nintendo beherzigen sollen, denn daraus wird deutlich, dass die Informationspolitik des Konzerns durchaus seine Regeln hat.

Tags: Amiibo   Shigeru Miyamoto  

Kommentare anzeigen
Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Destiny 2: Belohnungen für Spieler des ersten Teils bekanntgegeben

Wer in Destiny alles erlebt hat und im September den Sprung zu Destiny 2 wagt, wird von Bungie entsprechend belohnt. In (...) mehr

Weitere News