EA: Immer mehr Frauen bei Entwicklern in Führungspositionen

von Linus Hild (06. September 2015)

Der Hersteller Electronic Arts spricht mit dem amerikanischen Magazin Fortune über die Rolle der Frauen in Führungspositionen in der Spielebranche. Vor allem geht es um EA selbst, die inzwischen viele Frauen die Verantwortung kommender großer Spiele übertragen.

So zeichnen unter anderem Sara Jansson für Mirror's Edge - Catalyst oder Sigurlina Ingvarsdottir für Star Wars Battlefront beim Entwickler Dice verantwortlich. Aber auch Jade Raymond, die bis 2015 noch für Ubisoft arbeitete, trägt eine Menge Verantwortung: Neben der Leitung eines hauseigenen Studios arbeitet Raymond auch noch mit den Entwicklern von Visceral Games (Dead Space) und Bioware (Dragon Age - Inquisition) zusammen.

Ohnehin sieht Peter Moore, Leiter des operativen Geschäfts bei Electronic Arts, eine stetig anwachsende Zahl von Frauen bei Spieleentwicklern. Dementsprechend möchten auch sie sich immer weiter für mehr Frauen bei Spieleentwicklern einsetzen.

25 von 30

Fifa 16 - Authentische Fußballwelt

Allerdings möchte EA nicht nur ihr Unternehmen, sondern auch ihre Spiele vermehrt der weiblichen Bevölkerung öffnen. So etwa mit Fifa 16, wo es nun erstmals auch Frauenfußball geben wird, wie auch die Vorschau zeigt: "Fifa 16: So spielt sich EA Sports' neuer Kick". Dazu wird auf den amerikanischen und kanadischen Verpackungen von Fifa 16 ebenso erstmals eine Fußballspielerin abgebildet sein.

Alles in allem klopft sich EA auf die eigenen Schultern, letzten Endes ist der letzte Schritt aber noch nicht getan. So fehlen etwa auch Frauen bei EA selbst in der Führungsriege, und nicht nur bei den Entwicklern.

Tags: Politik  

Kommentare anzeigen
Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News