Wer ist eigentlich? #118: Der blinde Kämpfer Kenshi Takahashi aus Mortal Kombat X

von Frank Bartsch (20. September 2015)

Kenshis Leben ist vorrangig durch Rachegefühle geleitet. Dem Kämpfer ist in der Reihe „Mortal Kombat“ aber auch öfter übel mitgespielt worden. In seinen jungen Jahren wandert Kenshi, ein Meister der Kampfstile Tai Chi, San Shou, Judo und Ninjutsu, durch die Welt und sucht nach neuen Herausforderungen.

Bei seinen viele Reisen trifft er eines Tages auf einen älteren Mann namens Song. Der geheimnisvolle Song überzeugt Kenshi, dass ein großartiger Kämpfer nur mit einem Schwert zu einem überragenden Streiter werden kann. Kenshi zeigt sich interessiert.

Song führt Kenshi zu einer Gruft und verrät, dass sich dort ein mächtiges Schwert verbirgt. Kenshi öffnet den Zugang zur Grabkammer und wird dabei von einer Flut von Seelen überwältigt. Diese Kraft blendet den Kämpfer und verletzt ihn schwer.

Song entpuppt sich als der mächtige und hinterlistige Shang Tsung. Der böse Zauberer absorbiert die freigesetzten Seelen, um seine Macht zu stärken. Den verwundeten Kenshi lässt er zum Sterben in dem Grab zurück.

Doch das sagenumwobene Schwert existiert tatsächlich. Es spricht zu dem verletzten, geblendeten und gebrochenen Mann. Es eröffnet ihm, dass Kenshi durch Shang Tsungs Täuschung eine Grabkammer aufgesperrt hat, in welcher die Seelen seiner Ahnen verschlossen gewesen sind. Die Macht der Ahnen ist im Schwert gebunden. Die Seelen seiner Vorfahren hat Shang Tsung aber gestohlen.

Fortan nährt sich der Lebenswille Kenshis an seinen Rachegelüsten. Er möchte Shang Tsung auffinden, zur Strecke bringen und so den Seelen seiner Vorfahren zur Ruhe verhelfen. Damit sein Plan aufgeht, trainiert er seine Sinne, um auch blind kämpfen zu können.

Bald schon wird Kenshi so gut, dass auch Jax und Sonya von dem blinden Kämpfer erfahren. Die beiden Mitglieder einer Spezialeinheit versuchen in die Outworld einzudringen. Sie wollen den Vormarsch der dunklen Mächte in dieser fremden Dimension stoppen. Kenshi, der seine Chance wittert Shang Tsung so endlich finden und bekämpfen zu können, willigt in das Wagnis ein.

Kenshi bekommt sogar seine eigene Mission. Er soll den verschollenen Cyrax auffinden, der sich auch der Mission von Jax und Sonya angeschlossen hatte. Bei seiner Suche trifft Kenshi auf den rätselhaften Ermac. Dieser steht unter dem Einfluss Shao Khans, dem Herrscher der Outworld und verübt gegen seinen Willen schreckliche Taten. Kenshi kann Ermac besiegen und Shao Khans Einfluss brechen.

Ermac erkennt in Kenshi übernatürliche Kräfte. Er hilft dabei, dass Kenshi seine telekinetischen Fähigkeiten entdeckt und im Kampf einsetzen kann.

Währenddessen entpuppt sich allerdings der Einsatz in Outworld als Falle. Mavado, der Anführer der „Red Dragons“, einer besonders üblen Sorte von Verbrechern, gelingt es die Truppe zu zersplittern, Kontakte abbrechen zu lassen und versucht die einzelnen Kämpfer zu besiegen. Das gelingt ihm auch bei Kenshi. Mavado überlässt den schwer verwundeten Kenshi nach dem Kampf seinem Schicksal.

In dieser Lage findet ihn Sub-Zero vor. Der Anführer der Lin Kuei pflegt den Kämpfer wieder gesund. Beide verbindet seitdem eine Freundschaft, auch wenn Kenshi auf Bitten von Sub-Zero den Lin Kuei nicht beitreten möchte.

Zwischenzeitlich hatte sich einiges im Machtgefüge der Outworld getan. Der Drachenkönig Onaga hat Shang Tsung besiegt. Nach dem Tod des Magiers sind unzählige Seelen freigesetzt, die er an sich gebunden hatte. Die Seelen von Kenshis Vorfahren konnten sich nun in Kenshis Schwert manifestieren.

Mit Hilfe von Sub-Zero findet Kenshi ein Portal, um wieder nach Hause zurückkehren zu können. Dort jagt er bösartige Menschen und bringt sie zur Strecke. Und damit könnte Kenshis Geschichte beendet sein. Doch es geht noch weiter. Immerhin gehört Kenshi zu den beliebtesten Charakteren bei Mortal Kombat, so dass die Macher der blutigen Spielreihe sich immer wieder etwas Neues ausdenken.

Denn Kenshi ist noch längst nicht mit Mavado fertig. Der Kämpfer hat nicht nur Kenshi schwer gedemütigt und beinahe getötet. Seine Red Dragons haben auch Kenshis Geliebte, Suchin, ermordet.

Und während Kenshi seine Rachepläne umsetzen möchte, erfährt er, dass Suchin und er einen gemeinsamen Sohn, namens Takeda, haben. Leider übernimmt Kenshi nicht die Verantwortung für das Kind und überlasst Takeda der Obhut von Hanzo Hasashi, den die meisten eher als Scorpion in der Spielreihe kennen dürften.

In Mortal Kombat X treffen Vater und Sohn aufeinander. Beide kämpfen gegen den Gott Shinnok, der versucht die Outworld und auch das Erdenreich zu unterjochen.

1 von 12

Wer ist eigentlich Kenshi Takahashi?

Erster Auftritt:

  • MK (2011)

Weitere Auftritte:

Besondere Merkmale:

  • ist ein blinder Kämpfer
  • besitzt ein Schwert, das mit den Seelen seiner Urahnen angefüllt ist
  • kämpft auch mit Telekinese
  • lässt sich oft von seinem Rachedurst leiten

So viel zu Kenshi Takahashi. Welche Spielfigur sollen wir in der nächsten Folge von "Wer ist eigentlich?" vorstellen?

  1. Zangief („Street Fighter“-Reihe)
  2. Nariko (Heavenly Sword)
  3. Quiet (Metal Gear Solid 5 – The Phantom Pain)

Falls ihr es verpasst habt, dann schaut euch hier die letzten Ausgaben von "Wer ist eigentlich?" an:

Dieses Video zu Mortal Kombat X schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Multiplayer   Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Mortal Kombat X
Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News