League of Legends: Wer sich unpassende Namen gibt, muss zum Psycho-Test

von Joachim Hesse (18. Oktober 2015)

League of Legends (kurz: LoL) ist für viele ein tolles Spiel für Zwischendurch. Sonst würden es nicht 67 Millionen Menschen spielen. Einen Teil davon zwingt Hersteller Riot nun allerdings, sich einem psychologischen Test zu unterziehen.

Wenn euer Name im Spiel von anderen Spielern gemeldet wird, droht euch ab sofort ein entsprechender Fragebogen von Riot. Ihr bekommt ihn vorgelegt, falls euer Name im Spiel durch obszöne, rassistische oder anderweitig unangemessene Wortwahl auffällt. Das berichtet das englischsprachige Magazin Motherboard.

Dieses Video zu LoL schon gesehen?

Solltet ihr im Spiel durch euren negativ Namen auffallen, bekommt ihr einen ersten Fragebogen zugeschickt, sollt 50 Partien spielen und erhaltet dann einen zweiten Fragebogen. Dann müsst ihr euren Namen ändern, falls ihr weiterspielen möchtet. Das geht ausnahmsweise gratis.

So sieht der Fragebogen aus:

Auszug aus der englischen Umfrage zu League of Legends.Auszug aus der englischen Umfrage zu League of Legends.

Enthalten sind Antwortmöglichkeiten wie

  • "Ich erzähle Dinge über andere, um Leute zum Lachen zu bringen"
  • "Ich habe jemand geschlagen oder getreten"
  • "Ich bin die meiste Zeit des Tages zornig"

Alleine die sehr persönlichen Fragen vernünftig zu beantworten, dürfte euch Zeit kosten. Außerdem sind manche der Fragen durchaus unangenehm, stammen sie doch direkt aus bekannten Psychologie-Tests, um die übersteigerte Selbstliebe der befragten Person zu ermitteln.

News zu Games, Cheats, Konsolen & mehr! Jetzt direkt per WhatsApp auf dein Smartphone. Starte jetzt!
1
Klicke unten und speichere die Nummer als „Spieletipps”!
2
Schicke uns eine Nachricht mit dem Wort „Start”. +4915792369701

Glaubt ihr Riot verfolgt mit dieser Änderung die richtige Strategie? Wird das Spieler zum Nachdenken ihrer Handlungen bringen oder führt das nur dazu, dass Spieler von anderen angeschwärzt werden? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Egal wie es ausgeht, bleibt LoL vermutlich eines der beliebtesten Free 2 Play-Spiele.

Tags: E-Sport   Politik   Free 2 play  

Kommentare anzeigen
Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Zone of the Enders - The 2nd Runner: Neuauflage für PC und PlayStation 4 inklusive VR-Support angekündigt

Überraschende Ankündigung aus dem Hause Konami: Das 2002 veröffentlichte Zone of the Enders - The 2nd Ru (...) mehr

Weitere News