Weiterer Skandal im E-Sport: Wettbetrug im großen Stil aufgeflogen, Spieler verhaftet

von Frank Bartsch (19. Oktober 2015)

Offenbar sind elf bekannte Spieler von Starcraft 2 verhaftet worden. Der Vorwurf lautet Wettbetrug. Ein schwarzer Tag für den E-Sport.

Das Motto "Dabei sein ist alles", gilt schon länger nicht mehr im E-Sport. Neben Fällen von Doping bei Turnieren steht nun Wettbetrug im Raum.

In Südkorea wurden mehrere Spieler verschiedener Teams auf Lebzeiten für ihre Teilnahme an Turnieren gesperrt. Die Koreanische E-Sports Association (KeSPA) hat heraus gefunden, dass mindestens fünf Spielbegegnungen nicht fair abgelaufen sein sollen.

Demnach hat es Absprachen zwischen den Teams gegeben, die außerdem mit hohen Wettbeträgen unterlegt waren. Es geht um Summen zwischen 4.000 und 17.000 Dollar (ca. 15.000 Euro) pro Partie, wie das englischsprachige Magazin Kotaku berichtet.

Die KeSPA begnügt sich nicht damit die Verdächtigen auf Lebzeiten für den E-Sport sperren zu lassen, sie strengen auch zivilrechtliche Schritte an wegen des Imageverlusts für den E-Sport.

Schon längst geht es im E-Sport um millionenschwere Preisgelder und das ruft offenbar auch schwarze Schafe auf den Plan.

Dieses Video zu Starcraft 2 - Legacy of the Void schon gesehen?

Hat dir "Weiterer Skandal im E-Sport: Wettbetrug im großen Stil aufgeflogen, Spieler verhaftet von Frank Bartsch" gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook, Twitter oder Instagram folgen.

Tags: Online-Zwang   E-Sport  

Kommentare anzeigen

Star Craft-Serie



Star Craft-Serie anzeigen

The Witcher 3 - Wild Hunt: Grafikmod verbessert Hunderte von Texturen

The Witcher 3 - Wild Hunt: Grafikmod verbessert Hunderte von Texturen

The Witcher 3 - Wild Hunt ist ein von Haus aus hübsches Spiel, welches sich aber zum Zeitpunkt der Veröffentl (...) mehr

Weitere News