Candy Crush Saga: Activision kauft Entwickler für fast sechs Milliarden Dollar!

von Micky Auer (03. November 2015)

Hersteller Activision Blizzard gibt gestern Abend bekannt, dass die Firma die Absicht hat, den Entwickler King Digital Entertainment zu kaufen. Dieser ist vor allem durch das Spiel Candy Crush Saga bekannt. Mit der unglaublichen Summe von 5,9 Milliarden Dollar (cirka 5,35 Milliarden Euro) will Activision nun die Firma übernehmen und somit einen Schritt in den Markt für mobile Spiele unternehmen und die globale Reichweite von Candy Crush Saga erweitern, berichtet die New York Times.

Laut King Digital Entertainment lässt sich der Erfolg des Spieles auf das "Free 2 Play"-Model zurückführen. Das bedeutet, das Spiel ist kostenlos erhältlich, zusätzliche Inhalte sind dagegen nur durch die Investition von Echtgeld verfügbar. Allerdings warf sich die Frage auf, ob der gigantische Erfolg des Spiels überhaupt wiederholbar ist. Schließlich sorgte dieses für eine jährliche Profitsteigerung von 7.000 Prozent.

Bislang erweist sich Candy Crush als stabile Einnahmequelle und rangiert im App Store von Apple selbst drei Jahre nach seiner Veröffentlichung noch immer als das dritterfolgreichste Produkt. Der Entwickler gibt aber auch an, dass der Umsatzriese langsam an Erfolg einbüst. Andere Spiele der "Candy Crush"-Reihe sind bei weitem nicht so erfolgreich.

Dieser Mangel an ähnlich erfolgreichen Konzepten hat rein rechnerisch dazu geführt, dass der Profit der Firma innerhalb eines Fiskaljahres um 28 Prozent auf 119 Millionen Dollar (etwa 108 Millionen Euro) zurückgegangen ist. Dieser klare Rückgang hält aber Activision nicht von seinem Kaufvorhaben ab. Der Hersteller sieht den wahren Wert eher im bestehenden Netzwerk der Spieler. In Kombination mit Activisions eigenen Konsumenten würde dies einen potenziellen Markt von 500 Millionen Nutzern jeden Monat darstellen. Zum Vergleich: Das sind mehr Nutzer, als zum Beispiel der Kurznachrichtendienst Twitter vorweisen kann. Die globale Reichweite, die auch neue Märkte umfasst, deren Käufer traditionellerweise nicht viel Geld in teure Konsolen und Spiele investieren, scheint ebenfalls ein Kaufanreiz gewesen zu sein. Das ist eine Strategie, die bereits dem japanischen Hersteller mit seiner Konsolle Wii zu großem Erfolg verholfen hat.

Auch will Activision der Marke "Candy Crush" neues Leben einhauchen. Robert Kotick, Chef von Activision, gibt an, dass der Kaufpreis durchaus im oberen Segment angesiedelt ist. Gleichzeitig fügt er aber auch hinzu, dass er das Langzeit-Potential dieser Akquise sieht.

Tags: Free 2 play   DLC  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Candy Crush Saga
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Candy Crush Saga

Alle Meinungen