E-Sport: Erste Universitäten vergeben "League of Legends"-Stipendien

von Daniel Kirschey (04. November 2015)

Im Herbst 2016 ist es soweit. Dann beginnt das E-Sport-Programm des Columbia College und das großartige ist, das College vergibt Stipendien an herausragende Spieler. Das Hauptaugenmerk des E-Sport-Direktors Bryan Curtis liegt momentan auf dem Videospiel League of Legends.

Das ist kein Wunder. Erst Ende Oktober fanden das "League of Legends"-Finale in Berlin statt und das war nicht nur überaus gut besucht, sondern ging auch in Deutschland durch die Presse. Und mit Presse ist an dieser Stelle nicht nur Fachpresse gemeint. Der Stern, die Zeit und der BR beispielsweise erstatteten zu dem Ereignis Bericht. E-Sport scheint endlich als ernstzunehmende Sache in der Gesellschaft angekommen zu sein.

Übrigens: An alle die jetzt schreien, dass E-Sport kein richtiger Sport sei. Sport muss nicht nur körperliche Aktivität bezeichnen, sondern beschreibt auch Wettkampfs- und Wettbewerbskultur. Nicht ohne Grund ist auch Schach in Deutschland und vom Internationalen Olympischen Komitee als eine Sportart anerkannt.

Das denkt sich wohl auch das Columbia College und sucht jetzt nach überragenden "Legaue of Legends"-Spielern, die ein Stipendium bekommen sollen. Das College steht jedoch nicht alleine da, denn die Robert Morris University in Chicago und die University of Pikevielle in Pikevielle beschreiten ähnliche Wege. Der Präsident des Columbia Colleges Scott Dalrymple lässt so auch verlauten: "E-Sport ist nicht die Zukunft. Er ist die Gegenwart. Wahres Geschick in Videospielen ist ebenso beeindruckend - und genau so legitim - wie Exzellenz in den traditionellen Sportarten."

Das Columbia College hat nun vor, zwölf Spieler zu rekrutieren (Fünfer-Teams mit einem Ersatzmann). Deshalb suche das College momentan nach einem Trainer, der dann die zwölf Spieler auswählen soll. Das Interesse sei vorhanden, da ist sich die College-Leitung sicher, denn immerhin spielen täglich 27 Millionen Menschen League of Legends. Einen Ort für das Team gibt es auch schon: Ein alter Fußball-Umkleideraum soll zu einem Spielraum umfunktioniert werden. Damit liegt League of Legends - zumindest in Amerika - schon einmal eine Nasenlänge vor dem "europäischen" Fußball.

Tags: Fun   E-Sport   Multiplayer  

Kommentare anzeigen
Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Leserwahl zum GOTY 2016 - Entscheidet hier über das Spiel des Jahres + tolle Gewinne

Ihr habt die Wahl! Ihr entscheidet, welches Spiel das schönste, beste und tollste dieses Jahr war. Ab sofort d&uum (...) mehr

Weitere News