Wer ist eigentlich? #126: Shiragiku aus Project Zero - Priesterin des Schwarzen Wassers

von Dennis ter Horst (15. November 2015)

Heute geht es um ein scheinbar nettes, junges Mädchen. Lasst euch von ihrem unschuldigen Schein aber nicht blenden, denn Shiragiku aus Project Zero - Priesterin des Schwarzen Wassers für Wii U hat es faustdick hinter den Ohren.

ACHTUNG: Solltet ihr das Spiel zurzeit zocken und das vierte Kapitel noch nicht erreicht haben, solltet ihr jetzt aufhören zu lesen.

Ihr begegnet Shiragiku im vierten Spielabschnitt des Spiels innerhalb eines Schreins, der sich im Unfassbaren Wald auf dem Berg Hikami befindet. Dorthin verschlägt es euch, wenn ihr als Yuri nach dem vermissten Mädchen Hisoka sucht. In diesem Schrein befinden sich unzählige Puppen, von denen euch manche sogar attackieren.

Schnell habt ihr Shiragiku gefunden, die euch den weiteren Weg zu Hisoka aber noch nicht freigeben möchte. Vorher möchte sie mit euch ein wenig "spielen". Dies in einem Horrorspiel von einem kleinen Geistermädchen zu hören, bedeutet nie etwas Gutes. Später kämpft ihr mit eurer Kamera natürlich gegen Shiragiku.

Sie nutzt immer eine gesichtslose Puppe, um sich gegen euch zu verteidigen und mehrere Silhouetten von sich selbst zu erschaffen. Fotografiert diese ab, damit ihr sie letztendlich auch selbst angreifen und ihr somit Schaden zufügen könnt.

Vom Aussehen her besitzt sie volles, weißes Haar, welches aber nicht sehr lang ist. Auch ihre roten Augen stechen sehr heraus. Zuletzt trägt sie einen schwarzen Kimono, welcher mit einem edlen Muster verziert ist. Leider konnte sie aufgrund ihres auffälligen Aussehens zu Lebzeiten nie viele Freunde finden.

Übrigens besitzt Shiragiku die Fähigkeit, die Gedanken anderer zu lesen. Sie ist nur sieben Jahre alt geworden und wurde auf dem Berg Hikami dazu auserkoren, in einem Opferritual ihr Leben lassen zu müssen. Je länger das Opfer dem Tod näher kommt, umso länger kann sie als unsterbliche Seele umherstreifen.

Doch eines Tages konnte sie in Dr. Kunihiko Asou einen Freund finden, als dieser noch selbst im Kindesalter war. Sie erklärte am Tag des Festivals aber, dass sie durch das Opfer die Möglichkeit bekäme, sich ihren künftigen Partner aussuchen zu können. Deswegen gab sie Dr. Asou ein Bündel ihrer weißen Haare als Zeichen ihres Versprechens ihm gegenüber.

Leider hat Dr. Asou mit der Zeit dieses Versprechen vergessen und konnte nicht mehr an Shiragikus Seite zurückkehren. Demnach handelt es sich bei Shiragiku also um einen sehr traurigen und bemitleidenswerten Charakter. In der Regel dürfte aber eine Geschichte, die sich um ein kleines Geistermädchen dreht, nie einen fröhlichen Hintergrund besitzen.

30 von 31

Geister und Wasser in Project Zero

Erster und bislang einziger Auftritt:

  • Project Zero - Priesterin des Schwarzen Wassers

Besondere Merkmale:

  • Kleines, sieben Jahre junges Geistermädchen
  • Weißes Haar
  • Rote Augen
  • Nutzt eine gesichtslose Puppe für den Kampf
  • Kam bei einem Opferritual ums Leben

Damit ist die Geschichte rund um Shiragiku beendet. Nächste Woche geht es bei Wer ist eigentlich? mit dem nächsten Charakter weiter. Wer es wohl dieses Mal sein wird?

Noch mehr Ausgaben von Wer ist eigentlich? findet ihr hier:

Dieses Video zu Project Zero 5 schon gesehen?

Tags: Wer ist eigentlich  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Project Zero - Maiden of Black Water
Townsmen: Smartphone-Stadtsimulator jetzt auch auf dem PC

Townsmen: Smartphone-Stadtsimulator jetzt auch auf dem PC

Oft folgt einem erfolgreichen Film ein Spiel für das Handy. Bei Assassin's Creed zum Beispiel gab es erst die Spie (...) mehr

Weitere News