Minecraft: Es ist vollbracht! Zelda-Welt Hyrule aus Ocarina of Time komplett nachgebaut

von Sören Wetterau (19. November 2015)

Vor über drei Jahren berichtete spieletipps zum ersten Mal über einen Nachbau der Spielwelt Hyrule aus The Legend of Zelda - Ocarina of Time in Minecraft. Mittlerweile ist es einer Spielergruppe gelungen das Vorhaben komplett in die Tat umzusetzen.

Das wunderbare Schloss Hyrule in all seiner Pracht, der dazugehörige Irrgarten und die verschiedenen Verliese sowie Tempel sind in der Minecraft-Karte vorhanden und recht detailgetreu nachgebaut. Es ist der Wahnsinn! Selbst der Beginn von Links großem "Nintendo 64"-Abenteuer, das Kokiri-Dorf, findet sich wieder und sieht dem Original fast zum Verwechseln ähnlich. Ein absolut beeindruckendes Projekt, das auch dank der verwendeten Musik im Video nostalgische Erinnerungen weckt.

Eine Veröffentlichung der Karte für alle Minecraft-Spieler ist geplant, allerdings gibt es noch ein paar letzte Hürden für das Team. Sobald diese überwunden sind, findet ihr den Download-Link voraussichtlich auf der Webseite Minecraftforum.net.

Nachbauten von fiktiven Welten oder echten Ländern sind übrigens nichts Neues. Wenn ihr beispielsweise mit Hyrule nichts anfangen könnt, dann werft doch mal einen Blick in das Auenland aus der Herr der Ringe. Oder ihr stolziert durch Nordirland ohne dafür Urlaub buchen zu müssen.

Wem reine Welten nicht genug sind, der kann alternativ zu komplett nachgebauten Spielen greifen, wie etwa Splatoon. Ein Nutzer verfrachtete den eigentlich "Wii U"-Exklusiven Mehrspieler-Shooter in die Klötzchenwelt von Minecraft.

Nun seid ihr gefragt: Welche Welt oder welches Land würdet ihr gerne mal in Minecraft erkunden? Eurer Fantasie dürften angesichts der Möglichkeiten kaum Grenzen gesetzt sein.

Tags: Mod   Video   Retro  

Kommentare anzeigen
Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Günstiges Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News