"PlayStation 4"-Spiele am PC: Modder arbeitet an "Remote Play"-Funktion

von Sören Wetterau (24. November 2015)

Infamous - Second Son, Bloodborne oder sonstige "PlayStation 4"-Spiele auf dem PC spielen - ein Ding der Unmöglichkeit? Nicht wenn es nach dem Nutzer Twisted geht, der aktuell an einer Umsetzung von Sonys "Remote Play"-Funktion für den PC arbeitet.

Mit Remote Play könnt ihr bislang eure "PlayStation 4"-Spiele auf eine PlayStation Vita oder auf ein Xperia-Smartphone streamen, teilweise sogar mit einer angepassten Steuerung. Diese Technologie verwendet Twisted auch in seiner PC-Umsetzung, die einst als Android-Applikation begann. In einem Youtube-Video beweist er die Existenz und Funktionalität des Programms, gibt aber auch zu verstehen, dass er noch längst nicht am Ende der Entwicklung ist.

Praktisch, dass ihr eure Steuerung frei belegen könnt und somit sogar ein Spielen via Maus und Tastatur ermöglicht wird. Allerdings zeigt sich, dass die aktuelle Version noch unter eine sehr bemerkbaren Verzögerung leidet, welche der Modder aber soweit wie möglich ausmerzen möchte.

Kostenlos wird die Umsetzung übrigens keineswegs. Auf seinem Blog schreibt Twisted, dass er die erste Version noch im Laufe dieser Woche veröffentlichen möchte, allerdings nur zu einem Preis von 10 US-Dollar (rund 9,40 Euro). Damit möchte er seine Lebenshaltungskosten decken. Unklar ist jedoch, wie Sony darauf reagiert, denn zumindest in der Theorie verstößt das Programm somit gegen die Lizenzbedingungen.

Bei der Xbox One müsst ihr euch darum keine Gedanken machen und nicht mal etwas extra bezahlen. Seit Mitte Juli unterstützt die Microsoft-Konsole eine Streaming-Funktion, sofern euer Rechner über Windows 10 verfügt. Vielleicht zieht ja Sony irgendwann mit einer offiziellen Lösung nach.

Tags: Hardware   Mod  

Kommentare anzeigen
Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News