Neue Studien beweisen: Videospiele verbessern kognitive Fähigkeiten

von Frank Bartsch (28. Dezember 2015)

Und wieder einmal gibt es Studien rund um Videospiele. Doch nicht gleich wegklicken. Denn die Forschungsarbeiten beschäftigen sich eher mit den positiven Effekten der Daddelei.

Regelmäßig erscheinen Studien, die nachweisen wollen, dass Menschen, die Videospiele konsumieren eher zu Gewalt neigen. Zwar ist dieser Zusammenhang längst widerlegt, dennoch springen verschiedene Massenmedien gern auf diesen Zug auf, sobald ein Amoklauf stattgefunden hat.

Nur sind mittlerweile Videospiele in der Gesellschaft angekommen. Der Bankier spielt in der Straßenbahn Candy Crush Saga auf dem iPad oder Oma und Opa hopsen mit den Enkeln vor dem Bildschirm zu Wii Sports durch das Wohnzimmer.

Die Wissenschaft geht ebenfalls neue Wege und versucht eher neutral in dem Umgang mit Videospielen zu agieren und deren Einfluss auf den Alltag zu untersuchen.

Aktuelle Erkenntnisse teilten nun verschiedene Neuro-Wissenschaftler auf einem Kongress in Chicago, wie das Magazin Gizmodo berichtet.

Im Mittelpunkt verschiedener Studien stehen Vergleiche zwischen Gamern und Nicht-Gamern, wobei die "Gamer" durchschnittlich mehr als 20 Stunden pro Woche spielen.

Die Ergebnisse zeigen, dass Personen, die Videospiele konsumieren, gestellte Probleme meist kreativer lösen und alternative Lösungswege finden. Darüber hinaus erfassen Spieler Probleme schneller und suchen somit schon eher nach Lösungen, als Probanden, die ohne die Spiele auskommen.

Erklärbar sei dies, da der Kosnum von Videospielen die Hirnregionen für das Gedächtnis und das Lernen stimulieren.

Auch Virtual Reality kommt nicht zu kurz. Verschiedene Studien zeigen auf, dass gewisse Reize, die das eigene Umfeld erweitern, positiv auf die Hirnfunktionen wirken. Ihr bewegt euch durch eine unbekannte Stadt und seid auf der Suche nach dem besten Restaurant? Das ist gutes Training für euren Denkapparat.

Wissenschaftler liebäugeln nun auch schon damit, dass Personen, die ihre angestammte Umgebung, vielleicht aus gesundheitlichen Gründen nicht verlassen können, durch den Einsatz von Virtual Reality zumindest im Kopf fit gehalten werden könnten.

Übrigens verbessert sich die Leistungsfähigkeit eurer Denkapparate je komplexer die Aufgabe ist. In einem weiteren Experiment konnten Spieler, die wochenlang Super Mario 3D World mental leistungsfähiger arbeiten, als eine Vergleichsgruppe, die Angry Birds gezockt hatten.

1 von 15

15 Logik-Fehler in Videospielen

Ein guter Weg, den die wissenschaftliche Forschung da betreibt. Bleibt nur zu hoffen, dass sich windige Stimmungsmacher diese Erkenntnisse nicht zu Nutze machen und Gamer künftig als "geistig leistungsfähige Amokläufer, die unschlagbar in Memory sind" bezeichnen.

Tags: Politik   Virtual Reality  

Kommentare anzeigen
Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

Releases in KW 49: Das erscheint vom 5. Dezember bis 11. Dezember 2016

So lange wartet ihr schon, endlich ist es soweit. In der kommenden Woche erscheint das seit vor vielen Jahren angek&uum (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Candy Crush Saga

Alle Meinungen