Assassin's Creed macht ein Jahr lang Pause

von Micky Auer (05. Januar 2016)

Mit schöner Regelmäßigkeit veröffentlicht Hersteller Ubisoft jedes Jahr im Herbst einen neuen Teil der "Assassin's Creed"-Reihe. Und das bereits seit mittlerweile sechs Jahren. 2016 könnte das Jahr werden, in dem die Firma mit dieser Tradition bricht und zum ersten Mal seit 2009 kein neues Spiel mit einem Abstand von nur einem Jahr zum Vorgänger auf den Markt bringt. Das meldet die englischsprachige Webseite Kotaku.

Das nächste Assassin's Creed soll gerüchtehalber im antiken Ägypten angesiedelt sein. Das Projekt hört vermutlich auf den Namen "Empire", was sich aber bis zur Veröffentlichung noch ändern kann. Dieses soll voraussichtlich erst 2017 veröffentlicht werden, erwähnt eine namentlich nicht erwähnte Quelle, die aber mit den Plänen von Ubisoft vertraut sein soll, gegenüber Kotaku. Die Entscheidung dafür soll bereits 2014 nach dem Start des allgemein als eher enttäuschend empfundenen Assassin's Creed - Unity gefällt worden sein. Durch diese Bremsung der Veröffentlichungspolitik soll dem Entwicklerteam mehr Zeit verschaffen, den nächsten Serienteil ausgiebig zu verbessern. Derselbe Informant gibt auch an, dass in Zukunft Veröffentlichungen alle zwei Jahre die Regel für die Serie werden könnten, die in letzter Zeit allmählich Ermüdungserscheinungen gezeigt hat.

Gerüchte bezüglich Empire sind erst seit wenigen Stunden in den Kommentarsektionen der Seite 4chan aufgetaucht. Dort hat ein User, der sich als Entwickler bei Ubisoft ausgibt, bestätigt, dass 2016 kein neues AC-Spiel erscheinen soll und der Teil, der für 2017 geplant ist, in Ägypten spielen wird. Obwohl die Identität des 4chan-Users nicht verifiziert werden konnte, entsprechen seine Angaben genau den Informationen, die Kotaku bereits vor Monaten unter der Hand erfahren haben will. Eine Zusammenfassung der Kommentare findet ihr auf NeoGaf.

Kotaku stützt seine Angaben auf die Informationen von drei verschiedenen Leuten über den Zeitraum eines Jahres hinweg. Zwei weitere Quellen sollen ebenfalls erst vor wenigen Stunden unabhängig voneinander diese Punkte bestätigt haben. Ursprünglich soll jedoch nicht Ägypten, sondern das Antike Rom Hauptschauplatz des Geschehens gewesen sein. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass - ähnlich wie in Assassin's Creed 2, Assassin's Creed - Brotherhood und Assassin's Creed - Revelations - die Geschichte eines gleichbleibenden Hauptcharakters auf eine Trilogie ausgeweitet wird. Ägypten könnte also nur der erste Schauplatz sein, während Rom und Griechenland wohl noch für weitere Teile zur Debatte stehen.

Die Änderung der Veröffentlichungspolitik von Ubisoft sollte allgemeinhin auf positive Resonanz stoßen. Denn obwohl das erst kürzlich erschienene Assassin's Creed - Syndicate wieder viel gut gemacht hat, was durch Unity verloren wurde, bemängelten viele Spieler unter anderem die überladene Steuerung und die teils fragwürdige Gegner-KI. Diese Kritikpunkte kamen schon in früheren Teilen auf, wurden jedoch schon beinahe als Norm aufgrund der kurzen Zeiträume zwischen den Veröffentlichungen angesehen.

Denn selbst eingeschworene Fans der Reihe haben zugegeben, dass gewisse Ermüdungserscheinungen nicht von der Hand zu weisen sind. Das ist auch uns im Zuge des Tests "Assassin's Creed - Syndicate: Es gibt gute und schlechte Nachrichten" aufgefallen (wobei das Spiel an sich durchaus von der besseren Sorte ist). Die Rufe nach einer Pause seitens der Spieler wurden stets lauter, speziell nach dem von besonders üblen Fehlern durchsetzten Unity. 2014 kamen sogar zwei AC-Spiele auf dem Markt. Neben dem bereits erwähnten Unity nämlich auch Assassin's Creed - Rogue, das in all dem Trubel rund um die laut befeierte Premiere der Reihe auf den neuen Konsolen regelrecht unterging. Erstaunlicherweise stellt es in seiner Gesamtheit die wesentlich bessere Spielerfahrung als Unity dar. Laut Ubisoft könnten die negativen Erfahrungen mit Unity das Interesse an Syndicate geschmälert haben.

1 von 58

Assassin's Creed - Syndicate: London ruft die Meuchelmörder

Egal, ob nun tatsächlich ein neuer AC-Teil dieses Jahr erscheint oder nicht, 2016 werdet ihr dennoch nicht auf neue Assassinen-Abenteuer verzichten müssen. Zwei neue Ableger im Stil von Assassin's Creed - Chronicles sollen bereits demnächst erscheinen. Hinzu kommt noch eine Verfilmung mit Michael Fassbender in der Hauptrolle (vermutlich Dezember 2016). Außerdem hat Ubisoft noch die Web-Domain "assasssinscreedcollection.com" registriert, was auf eine Sammlung älterer Spiele hinweist.

Ein weiterer Überbrücker bis zum nächsten großen AC-Spiel könnte auch Watch Dogs 2 sein, das ebenfalls noch in diesem Jahr erscheinen und diesmal in San Francisco spielen soll.

Dieses Video zu Assassin's Creed 2 schon gesehen?

Tags: Open World   Rumor  

Kommentare anzeigen

Assassin's Creed-Serie



Assassin's Creed-Serie anzeigen

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News