Pokémon: So kriegt ihr ein Gratis-Mew in Deutschland

von David Dieckmann (27. Januar 2016)

Wer vom 4. bis 27. Februar in einer GameStop-Filiale in Deutschland, Österreich oder der Schweiz vorbei schaut, kann sich ein kostenloses Mew für sein Pokémon-Spiel abholen.

Nachdem bereits gestern bekannt wurde, dass die Pokémon-Macher anlässlich des 20. Serien-Jubiläums legendäre Pokémon in Amerika verschenken, gibt es nun auch konkrete Pläne für Deutschland. Nach dem Vorbild aus Übersee könnt ihr euch im örtlichen Einzelhandel Marke GameStop im Februar ein besonders begehrtes Taschenmonster sichern: Mew.

The Pokémon Company verrät: In den Filialen werden Flugblätter auslegen, auf denen ein Code verzeichnet ist. Gebt ihr diesen Code in Pokémon X, Pokémon Y, Pokémon - Alpha Saphir oder Pokémon - Omega Rubin ein, erhaltet ihr das seltene Psycho-Pokémon mit der Pokédex-Nummer 151 im Spiel.

Das Mew ist bereits auf Level 100, braucht also kein herkömmliches Training mehr. Attacken solltet ihr der Psychomaus aber dennoch beibringen - lediglich die Attacke Pfund vom Typ Normal hat es von Haus aus in Petto. Wer über genügend TM-Attacken verfügt, sollte hier aber kein Problem haben, denn Mew zeigt sich äußerst aufgeschlossen gegenüber: Es kann jede Attacke lernen.

Ob es nach dem 24. Februar - genau wie in Amerika - noch weitere besondere Pokémon kostenlos gibt, ist aktuell noch nicht bestätigt. Anzunehmen ist aber, dass auch hierzulande Pokémon-Freunde das ganze Jahr über reichlich Taschenmonster abstauben können.

Im Rahmen der Aktion könnt ihr im GameStop übrigens noch einige limitierte Accessoires erstehen - etwa besondere Booster-Packungen für das Pokémon-Sammelkartenspiel.

Dieses Video zu Pokemon X schon gesehen?

Tags: Gratis   DLC  

Kommentare anzeigen

Pokemon-Serie



Pokemon-Serie anzeigen

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

The Legend of Zelda - Breath of the Wild: Link sollte mal eine Frau werden

Noch lange bevor The Legend of Zelda - Breath of the Wild vollständig angekündigt wurde, gab es zahlreiche Ge (...) mehr

Weitere News