The Binding of Isaac - Rebirth: Keine Freigabe im Apple-Store wegen Gewalt gegen Kinder

von Frank Bartsch (08. Februar 2016)

The Binding of Isaac - Rebirth erscheint wohl nie für iPad und iPhone. Wegen der Darstellung von Gewalt gegen Kinder hat Apple das Spiel für den hauseigenen Store abgelehnt.

Entwickler Nicalis hat das Spiel bereits auf mehreren Plattformen veröffentlichen können. PC, PS4, Xbox One, PlayStation Vita und sogar Nintendo-Konsolen stellen The Binding of Isaac - Rebirth dar.

Nun sollte der mobile Siegeszug des Spiels weiter gehen. Doch Nicalis-Gründer Tyrone Rodriguez postet über sein Twitter-Auftritt ein Bild über die Ablehnung für den Apple Store.

In der Ablehnung heißt es, dass der Inhalt nicht angeboten werden kann, weil Gewalt gegen Kinder dargestellt würde.

Die Geschichte des Spiels wirkt immerhin grotesk. Eine Mutter hat ihren Sohn einsperrt und will ihn um die Ecke zu bringen, weil ihr eine göttliche Stimme das so eingeflüstert hat.

Der verstörte Isaac versucht vor dem verrückten Elternteil zu fliehen und kämpft sich durch zufällige generierte Dungeons voll Monster. Seine Tränen sind dabei seine Waffe. Bei Anhängern ist vor allem auch der anspruchsvolle Schwierigkeitsgrad des Spiels beliebt.

1 von 14

The Binding of Isaac

Klingt abgedreht? Ist es auch. Deshalb gehört The Binding of Isaac - Rebirth auch in den spieletipps-Blickpunkt "Roguelike - 12 Spiele für Masochisten".

Offen ist, ob Rodriguez und sein Team gegen Apples Entscheidung Einspruch einlegen und weiterhin versuchen The Binding of Isaac - Rebirth über den Apple Store zu veröffentlichen.

Fans der Spielidee sprachen dem Gründer von Nicalis Mut zu und gaben bereits Beispiele andere Spiele im Apple Store an, die ein ähnliches Prinzip bieten würden.

Dieses Video zu Binding of Isaac - Rebirth schon gesehen?

Tags: Singleplayer   Indie   Apple  

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News