Prognose: Mobile Geräte schon 2017 stärker als PS4 und Xbox One

von Micky Auer (17. Februar 2016)

Eine gewagte Prognose, die ARM da aufstellt. Das Unternehmen zeichnet für die Chip-Architektur in mobilen Geräten verantwortlich. Wenn es nach der Firma geht, werdet ihr bald Supercomputer in den Hosentaschen tragen, die Sonys PlayStation 4 und Microsofts Xbox One im Vergleich wie ein Atari 2600 aussehen lassen sollen.

Der nächste große Sprung in Sachen Rechenleistung für Smartphones und Tablets stünde demnach kurz bevor, berichtet die englischsprachige Seite Venturebeat. Auf der Fachkonferenz Casual Connect in Amsterdam, die diese Woche stattfand, erklärt Nizar Romdan von ARM, dass die Chips, die seine Firma mit Partnern wie Nvidia, Samsung und Texas Instruments entwickelt, in der Lage sein sollen, schon gegen Ende 2017 Grafiken zu verwirklichen, die auf Augenhöhe mit der Leistung der aktuellen Heimkonsolen ist.

Lasst euch das mal auf der Zunge zergehen: Spiele auf Smartphones und Tablets, die zumindest in grafischer Hinsicht nicht mehr von aktuellen Konsolenspielen zu unterscheiden sind und die bisher eine spezielle Spieleplattform vorausgesetzt haben. Dadurch könnten wesentlich mehr "Hardcore"-Spieler in Richtung mobiler Markt abwandern. Gleichzeitig könnte aber auch die Software für mobile virtuelle Realität mit der nötigen Rechenleistung unterstützt werden.

"Mobile Hardware ist bereits jetzt äußerst leistungsstark", sagt Romdan im Zuge der Casual Connect. "Die stärksten Smartphones und Tablets verfügen bereits über mehr Rechenleistung als eine Xbox 360 oder eine PlayStation 3. Die Entwicklung nähert sich Rasant den Werten von Xbox One und PlayStation 4 an."

1 von 11

Neues für Android und iPhone - Folge 47

Das bedeutet natürlich nicht, dass große Hersteller wie Ubisoft und Electronic Arts ab sofort ihr Hauptaugenmerk auf den mobilen Markt richten werden. Dafür liegt viel zu viel potenzieller Profit im Geschäft für PC und Konsole. Hinzu kommt, dass die Spieler auf mobilen Geräten eine andere Publikumsschicht darstellen, als auf den traditionellen Spieleplattformen. Auch erfordert ein mobiles Spiel gänzlich andere Interaktionsmöglichkeiten, zum Beispiel durch die integrale Ausrichtung auf Touchscreens.

Zum Thema VR (virtuelle Realität) meint Romdan abschließend: "Wir glauben, dass es mobile VR sein wird, die das Potenzial mobiler Geräte für Hardcore-Gamer erschließt. Diese Geräte werden so stark oder stärker sein wie/als PC und Konsolen. ... Die Akku-Laufzeit stellt ein Problem dar, doch die Erfahrung für den Anwender wird die gleiche sein. Dies könnte auf dem Markt für mobile Spiele alles verändern."

Das Thema sorgt für heiße Diskussionen. Wie lautet eure Meinung? Werden mobile Geräte schon bald PC und Konsolen den Rang ablaufen? Oder bleibt die Spielergemeinde ihren stationären Geräten treu? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Tags: Pressekonferenzen   Hardware   Apple  

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News