"Unreife Schimpftirade": Ehemaliger Sony-Manager verteidigt Nintendo

von Micky Auer (26. Februar 2016)

Thomas Mahler, Chef-Entwickler von Ori and the Blind Forest, hat vor kurzem lautstark seinen Unmut darüber zum Ausdruck gebracht, dass Nintendo kleinere Studios zurzeit nicht mit einer Entwicklungsstation für Nintendo NX beliefert. Sein Ausbruch sorgte in der Branche für jede Menge Aufsehen. Mahler warf Nintendo mangelnde Zusammenarbeit mit externen Spieleherstellern vor und ließ so manches harte Wort zu der Situation fallen.

Nicht jeder geht mit Mahlers Meinung konform. So erhält Nintendo unerwartete Rückendeckung von einem Mann, der ehemals für die Konkurrenz gearbeitet hat. Es handelt sich dabei um Shahid Ahmad, der als Chef von Hersteller Sonys "Stratgischer Content"-Sparte tätig war. Seine Äußerungen zu dem Thema zeichnen sich ebenfalls nicht durch Zurückhaltung aus. In einer Reihe von Kommentaren auf Twitter bezeichnet er Mahlers Aussagen als "ziemlich uninformierte und unreife Schimpftirade, die weder über den nötigen Einblick, noch über Professionalität verfügt".

Harte Worte, vor allem in einer Industrie, in der man sich mit solchen direkten Ansagen eher zurückhält. Mahler hat sich unter anderem auch darüber beschwert, dass Konsolenhersteller im allgemeinen und Nintendo im speziellen zu großen Wert auf Geheimhaltung legen würden. Stattdessen erwartet er eine früher stattfindende Zusammenarbeit, damit auch die Entwicklung von Spielen früher beginnen könne. So meinte Mahler auch, dass aufgrund der späten Herausgabe von Entwicklungsstationen wohl ein Jahr lang keine Software-Unterstützung für Nintendo NX gewährleistet werden könne.

Ahmad hingegen räumt ein, dass es für eine solche strenge Geheimhaltungspolitik durchaus Gründe gebe. "Eine solche Geheimhaltung besteht, weil es sich um ein kommerziell genutztes Produkt handelt, das bereits im Vorfeld in Absprache mit Entwicklern verschiedene Änderungen erfährt", führt Ahmad aus. Auch meint er, dass solche Tiraden mit ein Grund dafür sind, dass es in Verträgen Verschwiegenheitsklauseln gibt.

1 von 17

Ori and the Blind Forest - ein traumhaftes Abenteuer

Als Branchenkenner erwähnt Ahmad am Beispiel der PlayStation 4, dass vor dem Verkaufsstart zahlreiche Entwicklerstationen innerhalb der Branche vergeben wurden. Dies kann jedoch nur im Einklang mit allen beteiligten Parteien erfolgen. Von den größeren bekannten Herstellern wurde auch bereits verlautbart, dass sie Spiele für Nintendo NX in Entwicklung hätte. "Bei Sony haben wir vor dem Verkaufsstart zahlreiche Stationen an Entwickler ausgehändigt. Wenn jemand aber so einen Unsinn [wie Mahler] behauptet, wird das Vertrauen dadurch nicht gestärkt", schreibt Ahmad abschließend.

Die ungeschönten Äußerungen von Ahmand machen in der Branche zurzeit ebenso die Runde wie zuvor die Aussagen Mahlers. Selbst Phil Waymouth von den Microsoft Studios hat sich nun dazu geäußert. Er zeigt sich "ein wenig neidisch" gegenüber Ahmad, weil dieser nun in einer Position sei, in der er frei kommentieren könnte, ohne sich an betriebspolitische Reglements halten zu müssen.

Ahmad gibt noch zu bedenken, dass es unangebracht sei, über eine solche Situation zu urteilen, wenn man selbst keinerlei Einblick hätte. Oder einfacher und weniger diplomatisch ausgedrückt: Wenn man keine Ahnung hat, sollte man besser den Mund halten.

Nintendo selbst hält sich nach wie vor mit Informationen über Nintendo NX zurück. Vermutlich wird aber eine Präsentation im Zuge der Spielemesse E3 2016 stattfinden.

Dieses Video zu Ori and the Blind Forest schon gesehen?

Tags: Hardware   Politik  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Ori and the Blind Forest
Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News

Meinungen - Ori and the Blind Forest

Alle Meinungen