Far Cry - Primal: Verärgerte Steam-Käufer, Fake-Entschuldigung von Ubisoft

von Micky Auer (01. März 2016)

Das durchaus gewagte Steinzeit-Experiment Far Cry - Primal von Ubisoft glänzt durch tolle Atmosphäre, eine ordentliche Spielmechanik und zumindest ungewöhnliche Missionen. Wodurch es nicht glänzt, ist die Veröffentlichung auf Steam. Den Bewertungen auf der Seite zufolge kommen viele Käufer erst gar nicht in den Genuss des Spiels, da sie es nicht mal starten können. Wiederum andere bemängeln ständige Abstürze. Ubisoft hat angeblich darauf reagiert und sich entschuldigt. Gerade diese Entschuldigung scheint aber eine Fälschung zu sein.

Der wenig aussagekräftige Fehlercode "Sorry, something went wrong", (Tut uns leid, da ist was schief gelaufen.) sorgt für Frust und Verdruss. Wer soweit kommt, ist aber schon ein ganzes Stück weiter als viele andere Spieler. Die erhalten nämlich überhaupt keine Fehlermeldung, weil sich das Spiel erst gar nicht starten lässt. Es ist demnach nicht weiter verwunderlich, dass sich nach der Investition von rund 60 Euro vermehrt Ärger breit macht.

Damit aber nicht genug. Jene Spieler, bei denen das Spiel mehr oder weniger einwandfrei läuft, bemängeln die Grafik und werfen den Entwicklern vor, dass es sich in der PC-Version eindeutig um eine absichtlich abgeschwächte Präsentation handelt. Ein "Downgrade" also. Denn selbst auf der Einstellung "Ultra" würde das Spiel noch immer deutlich schlechter aussehen, als auf den zuvor veröffentlichten Screenshots. Hinzu kommt, dass auch die Steuerung per Maus und die allgemeine Leistung des Spiels harscher Kritik ausgesetzt sind.

Als Beispiel wird ein Rechner genannt, der Rise of the Tomb Raider mit allen Details bei einer Bildwiederholungsrate von 60 Bildern pro Sekunde darstellen kann. Far Cry - Primal hingegen stottert mit 15 FPS vor sich hin, wenn SLI aktiviert ist.

Offiziell gibt es seitens Ubisoft noch keine Stellungnahme zu den Problemen. Im Forum von Ubisoft hat aber ein User eine Nachricht gepostet, die jedoch allem Anschein nach eine Fälschung zu sein scheint. Die in Englisch gehaltene Mitteilung lautet:

"Ubisoft regrets its inability to deliver a functional product upon receipt of payment and has begun issuing no questions asked refunds while still allowing our valued customers to retain their copy of Far Cry - Primal as well as a free game of their choosing from our extensive and highly rated catalog. We apologize for any inconvenience this has caused."

Zu Deutsch: "Ubisoft bedauert seine Unfähigkeit, nach Erhalt einer entsprechenden Zahlung ein funktionierendes Produkt zu liefern und hat damit begonnen, ohne weitere Umstände die entsprechenden Zahlungen zurückzuerstatten. Unsere geschätzten Kunden dürfen selbstverständlich ihr bereits erworbenes Exemplar von Far Cry - Primal behalten. Zusätzlich erhalten sie ein kostenloses Spiel aus unserem ausladenden und hochbewerteten Sortiment. Wir entschuldigen uns für alle entstandenen Unannehmlichkeiten."

Die Echtheit dieser Meldung ist höchst fragwürdig. Keine PR-Abteilung der Welt würde die eigene Firma als "unfähig" bezeichnen. Eine Entschädigung in voller Höhe des Kaufpreises inklusive dem gekauften Spiel als Geschenk und zusätzlich ein weiteres Spiel kostenlos dazu ist auch definitiv zu drastisch. So etwas wird aller Voraussicht nach nicht geschehen.

Was Ubisoft unternimmt, um die bestehenden Probleme zu beheben, ist derzeit noch nicht bekannt. Wir halten euch dahingehend auf dem Laufenden. Die Konsolen-Fassungen sind soweit von derartigen Problemen nicht betroffen. Insgesamt bietet das Spiel (wenn es denn funktioniert) eine durchaus Runde Spielerfahrung, wie wir für euch auch im Test "Far Cry Primal: Ohne Gewehr aber mit merkwürdigen Zusatz-Missionen" erörtert haben.

Habt ihr auch Probleme mit Far Cry - Primal? Teilt eure Erfahrungen mit anderen Lesern und uns in den Kommentaren. Würde uns wirklich interessieren.

Tags: Bug   Singleplayer   Steam  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Far Cry - Primal
Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News