Alle Menschen böse? Sozial-Experiment in DayZ deckt erschreckendes Verhalten auf

von Julian Städing (08. März 2016)

Der Überlebenskampf in Day Z macht es euch wahrlich nicht einfach. In der post-apokalyptischen Welt begegnen euch nicht nur aggressive Untote, sondern auch menschliche Mitspieler. Doch wo liegt hier eigentlich die echte Bedrohung? Ein Infizierter handelt ohne freien Willen - Menschen hingegen wissen genau, was sie tun. Um euer Zombie-Wissen aufzufrischen, schaut gerne noch einmal in den großen Blickpunkt zu DayZ.

Ein kürzlich aufgetauchtes Video-Experiment von "Cyborg Lizard" zeigt nun auf eindrucksvolle Art und Weise, dass viele Menschen in Extremsituationen ihre moralischen Werte über Bord werfen: Für die Aussicht auf Nahrung und Ausrüstung, würden einige Spieler wohl auch ihre Partner mit Waffengewalt aus dem Weg räumen.

Der Gedanke des Experiments: "Cyborg Lizard" übergibt eine scheinbar geladene Pistole an Mitspieler, um sie im Überlebenskampf zu unterstützen. Die Waffe ist jedoch munitionslos und die Spieler sollen diese zurückgeben, damit sie im Gegenzug ein brauchbares Schießeisen bekommen.

Aber die Verlockung den neu gewonnenen Verbündeten problemlos zu erledigen und seine Ausrüstung zu übernehmen, ist scheinbar zu groß.

Seht im Video selbst, was passiert:

Hier erfahrt ihr welche Spiele euch ebenfalls in eine zerstörte Welt, voll mit lebendigen Toten führen.

Könntet ihr ein derartiges Verhalten in der Zombie-Apokalypse rechtfertigen, oder sollte selbst dann moralisches Handeln oberste Priorität haben? Ein spannendes Thema, zu dem ihr gerne eure Kommentare abgeben könnt.

Tags: Video   Open World   Multiplayer  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Day Z
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News