10 Dinge, die man als Partner eines Gamers verstehen sollte

von Micky Auer (17. März 2016)

Gamer sind ein eigenes Völkchen. Ein liebenswertes, wenn man sie richtig anpackt, aber dennoch ein eigenes. Aussagen wie: "Ist doch nur ein Spiel", oder "Drück mal auf Pause!" während einer Online-Partie entfachen recht schnell ihren Zorn und haben schon häufig dazu geführt, dass der Haussegen schief hängt.

Besonders kompliziert wird es, wenn die bessere Hälfte rein gar kein Verständnis für die Leidenschaft des jeweils anderen aufbringt. Zugegeben: Das ist auch oft nicht leicht. Aber vielleicht gelingt es uns, diese Wogen ein wenig zu glätten, bevor sie überhaupt zu Wogen werden.

Wer sich einen Gamer angelt, sollte diesen kleinen Leitfaden stets im Kopf behalten und nicht gleich sauer werden, wenn mal einer dieser Punkte eintritt. Und wenn doch (und der andere nicht bereit ist, darauf einzugehen), ist es vielleicht an der Zeit, den großen Reset-Button in der Beziehung zu drücken. Denn trotz aller Liebe zu Videospielen: Einen Menschen können sie dann doch nicht ersetzen.

1. Als ob man einen Zombie vor sich sitzen hat

Konversation beschränkt sich nur noch auf: "Braaaaaaiiiiiins ..."?Konversation beschränkt sich nur noch auf: "Braaaaaaiiiiiins ..."?

"Schatz, ich hatte heute einen schrecklichen Tag. Alle kamen zu spät zur Arbeit und ich war am frühen Morgen komplett auf mich allein gestellt. Dann musste ich auch noch Überstunden machen, hab den Bus verpasst und bin den ganzen Weg im strömenden Regen bis nach Hause ... Hörst du mir überhaupt zu?"

"Ja, klar."

"Und? Was hab ich gerade gesagt?"

"Du hast mir von dem tollen Tag erzählt, den du heute hattest."

Liebe Gamer: Sofern eine Pause-Funktion vorhanden ist, nutzt sie in so einem Fall. Falls nicht, sagt doch einfach: "Sekunde, ich bin gleich bei dir."

An alle anderen: Hektische Bewegungen, irgendein Riesenvieh auf dem Bildschirm, verkrampfte Finger am Controller - das sind untrügliche Zeichen dafür, dass sich euer Schatz gerade an einer schwierigen und vermutlich entscheidenden Stelle befindet. Seid rücksichtsvoll und gebt ihm ein paar Minuten.

2. Manchmal muss man nackt vor dem Fernseher tanzen, um Aufmerksamkeit zu bekommen

Nein, so weit muss es nun auch nicht kommen. (Bildquelle: Gizmodo)Nein, so weit muss es nun auch nicht kommen. (Bildquelle: Gizmodo)

Hasi verbringt Stunden um Stunden vor der Konsole oder vor dem Rechner und ihr fühlt euch wirklich einsam? Gut, die in der Überschrift erwähnte Maßnahme ist natürlich schon arg drastisch und so weit sollte es eigentlich gar nicht kommen. Aber wenn auch darauf keine Reaktion erfolgt ... Nun, "Schatz, wir müssen reden" ist darauf eine durchaus verständliche Respons.

Aber wägt ab, wie tief euer Partner im Spiel versunken ist. Wenn ihr euch so gar nicht dafür erwärmen könnt, euch dazuzusetzen und vielleicht sogar mitzuspielen, bleibt wohl nur noch die sexy Offensive. Bedenkt aber auch, dass Gamer wirklich viel Zeit und Aufwand in ihre Fortschritte investieren. Ein Hobby ist ein wichtiger Punkt für viele Menschen und wird auch gerne mal zur Leidenschaft. Es geht - wie in so vielen Dingen - dennoch um die richtige Balance.

3. Zwei Tage ohne Spiel - Wie hält man das aus?

Rabääääh! Ich will aba schpielen!Rabääääh! Ich will aba schpielen!

Stellt euch vor, ihr verbringt ein gemeinsames Wochenende irgendwo auswärts. Die Konsole respektive der Rechner schlummert zu Hause und bleibt zwei Tage lang unberührt. Euer Schatz scheint gut mit der Situation klarzukommen. Aber lasst ihn nur zwei Minuten aus den Augen, schon tönen krachende Explosionen aus seinem Smartphone. Ihr müsst verstehen: Das ist kalter Entzug.

Und das wäre der richtige Zeitpunkt, eurem Partner eine schöne Zeit zu bereiten und ihn abzulenken. So toll die Grafik von Ultimate Fallout Fantasy 17 auch sein mag, es gibt tatsächlich schönere Dinge in der Realität. Zeigt sie ihm oder ihr!

4. Er weigert sich, "pärchentaugliche" Spiele zu spielen

Das ... ist doof.Das ... ist doof.

Wenn ein Gamer mit einem Nicht-Gamer zusammen ist, stellt das sowieso eine problematische Konstellation dar. Wenn einer von beiden zumindest ansatzweise mit der Materie was anfangen kann und gerne was zu zweit spielen würde, sieht das schon besser aus. Was aber, wenn der eine schon bei der Erwähnung von Mario Kart die Nase rümpft und der andere Call of Duty für eine Telefonseelsorge hält?

Auch hier ist wiederum die Frage offen, wie viel Zeit der Gamer seinem Hobby beimisst und ob das noch gesund ist. Und natürlich, ob der Nicht-Gamer bereit ist, das zu akzeptieren. Einen Videospiel-Enthusiasten vom Spielen wegzuzwingen kommt allerdings einer Bestrafung gleich, die nicht jeder auf sich beruhen lassen wird. Haltet euch das stets vor Augen!

5. Als er sagte: "Ich spiele viel", war dir nicht klar, WIE viel

Der hier hat definitiv schon zu viel gespielt. (Bildquelle: South Park)Der hier hat definitiv schon zu viel gespielt. (Bildquelle: South Park)

Es gibt Dinge, die tut man gerne. Es gibt welche, die tut man leidenschaftlich gerne. Und es gibt welche, denen widmet man den größten Teil seiner Freizeit. Wenn dann plötzlich ein Partner vorhanden ist, dem das nicht bewusst war, kann das ganz schnell zu Problemen führen.

Also, Leute, seid ehrlich. Es ist zwar nicht der beste Schritt, ein Date damit zu beginnen, dem jeweils anderen zu erklären, wie viel Zeit ihr tatsächlich in Spiele investiert, aber es ist zumindest fair. Denn wenn ihr nicht davon ablassen könnt und euer Partner sich an zweiter Stelle fühlt, ist niemandem geholfen.

6. Trophäen und Achievements sind keine Trophäen und Achievements

Nun, an die Wand hängen könnt ihr sie nicht.Nun, an die Wand hängen könnt ihr sie nicht.

Das Spiel ist von vorne bis hinten durchgezockt. Mehrfach. Und der Gamer sitzt noch immer da und hackt auf die Gegner ein, weil ihm unbedingt die 1.111er-Kombo gelingen muss, um eine Bronze-Trophäe zu kriegen, die ihm dann endlich, ENDLICH! die Platin-Trophäe beschert! Und die ist "ultra rare" und wurde nur von 2,3 Prozent aller Spieler weltweit erreicht.

Wo stehen denn all die Trophäen eigentlich? Im Trophäen-Zimmer im Westflügel? Warum, zum Henker, dieses obsessive Verhalten, wenn man nicht mal was dafür bekommt? Warum verschwendet sie/er seine Zeit damit? Es scheint ja nicht mal Spaß zu machen!

Weil ein sogenannter Completionist es nun mal so will. Warum müssen es denn unbedingt die Schuhe um 300 Euro sein, wenn es auch die Treter um einen Fuffi tun? Was braucht er unbedingt die Jacke mit dem und dem Logo, wenn es ein ähnliches Model für einen Bruchteil der Kohle gibt? Überlegt mal: Eine rationale Erklärung gibt es dafür vermutlich auch nicht.

Liebe Partner, habt bitte Verständnis, wenn ihr mit einem solchen "Completionist" zusammen seid. Er wird nämlich ohnehin keine Ruhe geben, bis es "Pling!" macht. Viele Spieler sind halt erst mit ihrer Leistung zufrieden, wenn sie wirklich alle Aufgaben gelöst haben. Tipp: Feuert sie an! Gebt ihnen das Gefühl, dass ihr stolz auf sie seid. Wenn sie die Unterstützung von jemandem erhalten, den sie lieben, macht die Aufgabe nicht nur mehr Spaß, sie geht auch leichter von der Hand. (Und auch schneller und ihr habt mehr Zeit zu zweit.)

7. Nach einer durchzockten Nacht ist er immer komplett erledigt

Jaja, die berühmten zehn Minuten.Jaja, die berühmten zehn Minuten.

"Geh schon mal zu Bett, Schatz. Ich komme ihn zehn Minuten nach." Sechs Stunden später schleicht sich dann jemand ins Schlafzimmer und hofft, keine Schelte zu kassieren. Und am nächsten Tag steht einer auf und ist voller Tatendrang, während der andere noch die durchwachte Nacht nachholen muss.

Kein besonders schönes Ausgangsszenario für ein harmonisches Miteinander. Aber muss auch mal sein. Gönnt eurem Hasen doch mal eine wilde Nacht in einer virtuellen Welt. Solange es nicht jede Nacht stattfindet, sollte das kein Problem sein. Wird es zur Gewohnheit ... dürft ihr ihm gerne mal auf die Finger klopfen.

8. Er sagt, das sei eine "soziale Zusammenkunft"

Werkzeug liegt bereit - Party kann losgehen!Werkzeug liegt bereit - Party kann losgehen!

Die Jungs kommen vorbei, Controller, Bier und Chips im Gepäck. Klar, die dürfen auch mal einen Abend für sich vor der Konsole verbringen. Aber dann fällt euch auf ... dass niemand spricht! Es wird nicht über die Arbeit diskutiert, kein Wort darüber, was in der Welt so abgeht, nicht eine Silbe über den anstrengenden Tag. Und das soll sozial sein?

Ja, eigentlich schon. Nur halt nicht für jeden. Das immer noch recht junge Medium "Videospiel" braucht manchmal keine großen Reden, um ein Gemeinschaftsgefühl zu schaffen. Oft reicht es, die Aktionen auf dem Bildschirm in einer wundervollen Choreographie aneinander zu reihen.

Wir persönlich würden es auch vorziehen, gerne mal tatsächliche Interaktion während eines Spieleabends einzubringen. Gemeinsam lachen, schreien, mal ordentlich fluchen - das gehört auch dazu. Aber wundert euch nicht, wenn so einen Zusammenkunft eher an eine stille Konferrenz der Ents erinnert.

9. Zu viel Geld für Spiele

Tja, in GTA 5 habt ihr selten Geldprobleme.Tja, in GTA 5 habt ihr selten Geldprobleme.

Erinnert ihr euch daran, mal vorgeschlagen zu haben, dieses eine neue Spiel nicht sofort zum Verkaufsstart zu holen, sondern zu warten, bis es günstiger zu haben ist? Und erinnert ihr auch dann an den Blick der sagte: "Du musst vollkommen durchgeknallt sein!" Wenn sich jemand auf etwas freut wie ein kleines Kind und auch die finanziellen Mittel hat, sich dies zu leisten, dann lasst ihm oder ihr doch den Spaß.

Anders sieht es natürlich aus, wenn der gemeinsame Urlaub nicht finanziert werden kann, das Auto dringend neue Reifen braucht und die Möbel sich bald in Staub auflösen werden, aber regelmäßig 60 bis 70 Schleifen in die stetig wachsende Sammlung investiert werden. Dann seid ihr als Partner gefragt, eine Grenze zu ziehen.

10. Die Lichter sind stets aus. Seid ihr mit einem Vampir zusammen?

Batman kommt auch nur nachts raus.Batman kommt auch nur nachts raus.

So hübsch das Wohnzimmer auch aussehen mag, so gesund es für die Augen ist, bei guter Beleuchtung zu spielen, so wenig wird das jemanden interessieren, wenn das Fenster in eine andere Welt ein intensiveres Gefühl vermittelt, wenn rundherum alles in Dunkelheit versinkt.

Das sollte nun wirklich kein Anlass zur Sorge sein. Es sei denn, es ist 15 Uhr an einem Tag im Juli und in eurer Wohnung sieht es aus, als hätte sich der Himmel für immer verdunkelt. In diesem Fall greift gerne mal hart durch! Der Sommer ist hierzulande ohnehin zu kurz ...

Tags: Fun   Koop-Modus   Multiplayer   Singleplayer  

Kommentare anzeigen
Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Star Wars Battlefront: So könnt ihr ab kommender Woche gratis spielen

Mit den Diensten EA Access und Origin Access hat Spielhersteller Electronic Arts (EA) zwei Dienste geschaffen, die euch (...) mehr

Weitere News