G900: Logitechs neue Gaming-Maus klingt verrückt, ist aber toll

von David Dieckmann (24. März 2016)

Logitech stellt seine neue Oberklasse-Maus für Zocker vor: Die Logitech G900 Chaos Spectrum. Auf den ersten Blick dürfte die Maus Spieler etwas misstrauisch stimmen. Doch wer sich das Gerät genauer anschaut, kommt nicht schlecht ins Staunen. spieletipps durfte sich die neue Maus bereits im Detail ansehen.

Vorweg: Die G900 ist eine kabellose Maus mit optischem Sensor. Dabei ist sie - trotz bis zu 32 Stunden Akkulaufzeit - mit gerade einmal 107 Gramm ein echtes Leichtgewicht. Wer jetzt denkt, dass er ein Billigprodukt in den Händen hält, nur weil es keine paar hundert Gramm wiegt, täuscht sich ordentlich. Logitech hat lange an der G900 herumgetüftelt und sie absichtlich so leicht wie möglich gebaut. Das Ergebnis ist der Formel-1-Wagen unter den Gaming-Mäusen: Leicht, schnell, hochwertig.

1 von 14

Die Logitech G900 im Detail

Eine gute Nachricht an die Linkshänder unter euch: Die Logitech G900 Chaos Spectrum ist für beide Hände geeignet. Dabei sitzt sie dennoch erstklassig in der Hand. Damit ihr keine Probleme mit den Zusatztasten bekommt, spendiert Logitech euch modulare Seitentasten. An den beiden Außenseiten der Maus könnt ihr jeweils entweder zwei Seitentasten anbringen, oder die zugehörigen Schalter mit einer kleinen Abdeckung undrückbar machen.

Der optische Sensor der Maus tastet Oberflächen mit bis zu 12.000 DPI ab - das dürfte sogar den hartgesottensten Zockern bereits zu genau sein. Dazu kommen neue Schalter für die Maustasten, die den Tastendruck extrakurz halten. So schießt ihr (in der Theorie) beispielsweise bei Ego-Shootern wie Counter-Strike Global Offensive einen kleinen Ticken schneller.

Das gewohnt umfangreiche Software-Paket von Logitech ist auch bei der G900 an Bord: Mit dem mitgelieferten Programm könnt ihr etwa die Farben der Beleuchtung einstellen, die Mausempfindlichkeit verändern oder eure Tastenbelegung unterschiedlichen Spielen anpassen.

Die Mauskenner unter euch werden im Anblick einer kabellosen Maus sicherlich Bedenken haben: Ist das Signal stark genug? Wie viele Interferanzen gibt es? An dieser Stelle dürft ihr beruhigt sein. Die Sensoren der Maus sind so stark, dass ihr selbst ein Smartphone, ein Bluetooth-Headset und nach Bedarf noch eine Tischantenne (oder was auch immer euch sonst an derartigen Geräten zur Verfügung steht) daneben stellen könnt.

Sie leuchtet! Das bedeutet, sie ist eine richtige Gaming-Maus.Sie leuchtet! Das bedeutet, sie ist eine richtige Gaming-Maus.

Wer es übrigens tatsächlich schafft, die 32 Stunden Batterielaufzeit in einer Sitzung leer zu zocken (Hut ab!), darf die Maus an das mitgelieferte USB-Kabel anstöpseln. Das verfügt an der "Maus-Seite" über einen besonderen Anschluss, mit dem ihr die G900 fest am Kabel einrasten könnt. Hier rutscht nichts heraus.

Der einzige Wermutstropfen an der G900 ist der Preis. Satte 180 Euro kostet das Gerät. Dafür erhaltet ihr eine der genauesten (wenn nicht: die genaueste) und leistungsfähigsten Gaming-Mäuse auf dem Markt. Wer eine leichtgewichtige kabellose Gaming-Maus sucht und die Scheine übrig hat, sollte sich die G900 in jedem Fall genau ansehen.

Tags: Hardware  

Kommentare anzeigen
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News