Orcs Must Die! Unchained: Entwickler zeigt Version zur offenen Beta-Phase

von Julian Städing (29. März 2016)

Orks sind ungemütliche Zeitgenossen. Sie sind laut, riechen streng und wissen sich nur selten zivilisiert zu benehmen. Es gibt vermutlich viele schönere Dinge als einen Tag mit einem Ork zu verbringen. Doch sollen die barbarischen Kreaturen deshalb gleich ihr Leben lassen? Nun, wenn es nach Orcs Must Die! - Unchained geht, dann schon. In diesem Spiel ist der Name Programm: Orks müssen sterben!

Dominik Nagel, Spiele-Entwickler bei Gameforge in Karlsruhe, war bei spieletipps zu Besuch und zeigte, warum genau dieser Punkt so viel Spaß machen kann.

Im kostenlosen Online-Spiel Orcs Must Die! - Unchained ist die Ork-Schlachterei in der geschlossenen Beta-Phase schon seit längerer Zeit möglich. Wir berichteten bereits in der Vorschau zu Orcs Must Die! - Unchained. Ab dem 29. März sind die Server für jeden Zocker geöffnet – die offene Beta-Phase beginnt!

1 von 25

Orks verhauen in Orcs Must Die! Unchained

Das bedeutet, dass ihr ab sofort ohne Beschränkungen drauflos metzeln dürft und entweder in den "5 versus 5"-Kampf gegen menschliche Gegner zieht (auch als "PvP" bezeichnet), oder computergesteuerte Ork-Horden mit Freunden bearbeitet ("PvE" genannt).

In der aktuellen Version des Spiels fallen schon einmal einige interessante Punkte auf: Der Genre-Mix aus MOBA ("Multiplayer Online Battle Arena"; gemeint sind Spiele im Stil von Dota 2) und Tower-Defense (Turm-Verteidigung) sorgt vor allem im PvE-Modus für spaßige Spielstunden. Letzteren hatte sich ein Großteil der Anhängerschaft explizit gewünscht.

In der Gruppe gegen die Orks

Im PvE-Modus tut ihr euch mit vier anderen Mitspielern zusammen und tretet gemeinsam gegen die Orks an. In dieser Spielvariante seid ihr in der defensiven Rolle. Das bedeutet, dass ihr Gegnerwellen durch geschickt platzierte Fallen und eure speziellen Helden-Fähigkeiten abwehrt. Die Orks stürmen hier auf euch zu und versuchen eure Barrikaden zu durchbrechen – das versucht ihr mit aller Kraft zu verhindern.

Damit das gelingt vertraut ihr in dieser Situation am Besten auf einen Helden mit ausgeprägten Verteidigungswerten, wie etwa "Gabriella". Sie ist eine Meisterin der arkanen Magie und herrscht über die umliegenden Fallen. Mit ihr könnt ihr zum Beispiel auch einen mächtigen Paladin-Geist beschwören, der zwar 1.500 Münzen kostet, dafür aber auch ordentlich Schaden anrichtet. Da euch nur ein begrenztes Kontingent an Münzen zur Verfügung steht, müsst ihr eine Balance aus bloßen Angriffen und kostspieligen Extra-Fallen finden. Strategische Zusammenarbeit mit euren anderen Team-Mitgliedern ist hierbei die entscheidende Bedingung für einen Sieg.

Held Hogarth, der für den Kampf gut gerüstet scheint.Held Hogarth, der für den Kampf gut gerüstet scheint.

Ihr könnt natlich aber auch weiterhin gegen menschliche Gegner antreten und in die Rolle der Angreifer schlüpfen. Spielt ihr den Angriffsmodus, versucht ihr, die Festung des Gegners zu stürmen und möglichst viele "Minions" (Diener; in diesem Fall: Orks) hinter die feindlichen Linien zu befördern. Dieser Modus war seit jeher Bestandteil der Orcs Must Die! - Reihe. Der "Spieler gegen Spieler"–Modus wirkt erst im jetzigen Stadium bereits ausgereift.

Waffen erstellen - Ohne viel Geld auszugeben

In Orcs Must Die! - Unchained seid ihr nicht dazu gezwungen für eure Helden Geld auszugeben. Natürlich könnt ihr das tun, aber es ist nicht zwingend notwendig, um erfolgreich am Spiel teilzunehmen. Bis auf die Skins (Aussehens-Varianten der Charaktere) könnt ihr euch sowohl die Helden, als auch deren Verbesserungen erspielen und herstellen. Je besser ihr spielt, desto mehr Punkte erhaltet ihr zum Ausgeben für Helden oder Verbesserungen. Zu diesen Verbesserungen gehören besonders starke Fallen oder spezielle Zaubersprüche, die ihr im aktiven Spielgeschehen verteilen könnt.

Schon dieses Video zu Orcs Must Die! - Unchained gesehen?

Im Kampf lassen besiegte Gegner Zutaten für Crafting-Gegenstände liegen, die ihr für das Erstellen von Waffen nutzt. Die Spielprinzipien erinnern an bekannte MOBA-Spiel Heroes of the Storm. Ebenfalls ähnlich ist die Tatsache, dass ihr euch vor einer Runde ein Karten-Deck an Fähigkeiten, Tränken oder Waffen zurechtlegt. Das heißt, dass ihr euch für eine begrenzte Anzahl von Gegenständen entscheiden müsst, bevor das Gemetzel beginnt. Hier sollte die Auswahl wohl überlegt ausfallen und auf Karte und Teammitglieder abgestimmt sein.

Im Spiel levelt nicht nur euer Held auf, sondern auch euer eigenes Spielerprofil. Dieser "Account-Level" ist dabei der eigentliche Faktor, wenn es um die Kraft eures Helden geht: Könnt ihr einen hohen Account-Level vorweisen, richtet euer Charakter auch mehr Schaden an.

Wenn ihr nicht wisst, auf welchen Helden ihr im "Spieler gegen Spieler"-Modus vertrauen sollt, könnt ihr euch an der persönlichen Vorliebe von Entwickler Dominik Nagel orientieren: „Wenn es gegen andere Spieler geht, vertraue ich am liebsten auf Midnight. Mit der Assassinin ziehe ich gerne in die Schlacht“, verrät er.

Das Spiel hat in seiner jetzigen Fassung schon richtig Laune gemacht. Ihr dürft gespannt sein, wie sich Orcs Must Die! - Unchained im Laufe der offenen Beta-Phase entwickelt und welche Verbesserungen das Spiel noch erhält. Auf in die Ork-Schlacht!

Die fertige Version von Orcs Must Die! - Unchained erscheint für PC voraussichtlich im zweiten Quartal 2016. Eine Fassung für PlayStation 4 ist ebenfalls in Planung und soll zeitnah folgen.

Werdet ihr in die offene Beta-Version reinspielen oder interessiert euch der Mix aus Action und Tower-Defense eher weniger? Sagt es uns in den Kommentaren.

Tags: Entwicklerbesuch  

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Orcs Must Die! - Unchained
Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Ausprobiert: Mit dem Nacon PS4 Revolution Pro Controller erscheint ein Luxus-Pad für PS4

Nacon bringt in den nächsten Tagen für die PlayStation 4 den Revolution Pro Controller für 110 Euro auf (...) mehr

Weitere News