Geist auf totgeglaubtem Server? Streamer macht unheimliche Begegnung

von Julian Städing (31. März 2016)

Der letzte Mensch auf Erden saß alleine im Zimmer. Da klopfte es an der Tür.

Ähnlich wie in dieser, vermutlich kürzesten Horrorgeschichte aller Zeiten, ist es kürzlich einem Streamer ergangen. Der Spieler Vinesauce, der mit bürgerlichem Namen Vinny heißt, hatte eine seltsame Begegnung in einem Online-Rollenspiel. Auf einem totgeglaubten Server des Spiels Active Worlds von 1995 (welch ironischer Name) wähnt sich selbiger bei einem gemütlichen Let's Play in Sicherheit.

Die verlassene Gegend erkundend, laufen ihm höchstens ein paar Computergegner über den Weg. Ansonsten sieht das Spiel aus wie leer gefegt – Hier begegnet ihr schon lange keinen menschlichen Spielern mehr. Doch dann passiert es und Vinny fährt der Schock in Mark und Bein – In der pixeligen Einöde taucht ein geheimnisvoller Fremder auf.

Die mysteriöse Gestalt entpuppt sich nicht, wie zunächst gedacht, als computergesteuerte Figur, sondern stellt sich namentlich mit Hitomi Fujiko vor. Was genau er auf den leergefegten Servern treibt und woher er kommt, bleibt zunächst unklar. Dem Streamer ist deutlich anzumerken, dass er geschockt und mit der Situation überfordert ist – circa 6.000 Twitch-Zuschauer können die bizarre Situation live mitverfolgen. Die ohnehin schon skurrile Lage nimmt dann noch weitere seltsame Züge an, als der geheimnisvolle Fremde eine besondere Frage stellt: "Are you Lost?" (Hast du dich verlaufen?)

Schnell wird klar, dass es sich nicht um einen vom Spiel programmierten Charakter handeln kann, denn Hitomi tätigt verstärkt bizarre Äußerungen: "Dieses Land ist leer. Ich bin als Letzter zurückgeblieben. Wir sind hier sehr skeptisch im Bezug auf menschliche Besucher. Ich werde dich nicht melden, Mensch. Aber du musst jetzt deinen eigenen Weg nach draußen finden."

Was genau ist Hitomis Funktion in der unheimlichen verlassenen Welt von Active Worlds? Zumindest scheint er eine machtvolle Stellung einzunehmen, denn wie von Geisterhand öffnet er ein zuvor verschlossenes Tor und macht so den Weg für Vinesauce frei. Wem das bis hierhin noch nicht gruselig genug ist, der kann noch einmal einen Blick in die besten Horror-Spiele 2016 werfen.

Der Streamer folgt dem neuen Kontakt zunächst durch die dunkle Welt, um herauszufinden, was es mit dieser Begegnung auf sich hat. Noch ist nicht klar, ob sich hier jemand einen derben Spaß erlaubt, oder ob Vinesauce es tatsächlich mit paranormalen Begebenheiten zu tun hat. Schnell wandelt sich das seichte Gemüt von Hitomi Fujiko in blanke Aggression. Er verwandelt sich in eine furchterregende Gestalt und schreit Vinesauce sogar an: „Ich habe dir gesagt, du sollst dieses Land verlassen. Es kann nicht mehr als einen Wanderer in diesem leeren Land geben.” Abschließend wird er deutlich und macht unmissverständlich klar, dass der streamende Eindringling besser auf ihn hören sollte: "Renn".

1 von 177

Beliebte Grusel- und Horror-Spiele

Nachdem Vinny dem "Geist" in einen nahe gelegenen Raum folgt, nimmt die ganze Angelegenheit wirklich gruselige Ausmaße an: Hitomi Fujiko spricht Vinny mit seinem korrekten Vornamen an. Zu einer klärenden Aussprache des Vorfalls kann es nicht kommen, da sich der womöglich letzte verbliebende Spieler in Active Worlds einfach in Luft auflöst. Was ist hier passiert?

Auf Reddit läuft bereits eine Aufarbeitung des Vorfalls: Laut einigen Berichten handelt es sich um eine groß angelegte Verschwörung: Hitomi Fujiko soll tatsächlich existieren und beseitzt sogar eine eigene Webseite. Dort findet man mysteriöse Zahlen und Querverweise. Besonders häufig wird das Datum 4.4.2016 genannt. Was genau an diesem Tag passieren soll, wissen wir nicht. Außerdem taucht vermehrt die Phrase "I cannot feel" auf - Eine Phrase, die Hitomi mehrfach gegenüber Vinny geäußert hat.

Das klingt in jedem Fall mindestens etwas eigenartig. Wie würdet ihr bei einer derartigen Begegnung reagieren? Lasst es uns in den Kommentaren wissen.

Tags: Twitch   Multiplayer   Horror  

Kommentare anzeigen
3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

3DS: Nintendo bietet Belohnung für legales Hacking

Ausnahmsweise geht es mal nicht um fiese Möchtegern-Hacker, die Online-Server stören oder andersweitig den Vi (...) mehr

Weitere News